Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5469
Themen:   92956
Momentan online:
329 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Entfernungen
Eingestellt am 21. 04. 2008 15:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Entfernungen


Da gehst du,
mit meinem Segen
Ich weiĂź, dass du weiĂźt
dass ich weiĂź...

Da gehst du – ich winke dir.
Du triffst dich mit ihm.
Er ist mir fremd,
in unserer Zweisamkeit.

Da gehst du.
Ich muss dich gehen lassen,
damit du wiederkehren kannst.

Ich bleibe zurĂĽck.
Warte.



Version vom 21. 04. 2008 15:37

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4065
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Eher ein Verständnis für den anderen, dass man nur mit viel Zeit und Nähe erreichen kann.

Da sagst Du was Wahres, Anonymus. Meine Absicht war auch nicht, zwischenmenschliche Bindungen als solche in Frage zu stellen. Nur in dem Wort "gehören" wird mir der Mensch zu sehr verdinglicht. Es sei denn, jemand fühlt sich einem Anderen zugehörig.


Da gehst du – ich winke dir.
Du triffst dich mit ihm,
Nicht mehr ich allein
gehöre jetzt dir


...wäre eine andere denkbare Variante, wenn man die Zusammengehörigkeit aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Danke auch fĂĽr Deine freundliche Antwort!

GrĂĽĂźe von Elke

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Hallo Joneda

ich danke dir für deine lieb gemeinten Worte. Sicher spielt da ein Stück Tragik mit - doch auch Liebe und Verständnis. Vielleicht ist es das alles zusammen, was die Traurigkeit des Textes ausmacht.

Hallo ENachtigall

Danke für den konstruktiven Vorschlag. Es stimmt...dieses "gehören" ist zu besitzergreifend, doch deine Version ist mir leider ein klein wenig zu sehr konstruiert. Die Zeilen richten sich ja eher ans Herz - da möchte ich möglichst "simpel" bleiben

Wie wäre es denn damit...

quote:
Da gehst du – ich winke dir.
Du triffst dich mit ihm.
Er ist mir fremd,
in unserer Zweisamkeit.


DrĂĽckt im Prinzip das gleiche aus (es gibt jemand anderen) ohne Besitzanspruch jenseits der beiderseitigen Zustimmung zu erheben.

WĂĽrde mich freuen, dazu einen Kommentar zu lesen.

GruĂź
Anonymous

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4065
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Vorschlag gefällt mir sehr gut! Das drückt bei allem nachvollziehbaren Schmerz eine starke Gefasstheit aus, die mir imponiert.

GruĂź von Elke

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!