Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
66 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Entscheidung
Eingestellt am 23. 12. 2002 00:01


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
tinchen
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2002

Werke: 15
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Er reichte ihr die Hand und erhellte alles mehr als es die gewaltige Flamme der tiefroten Kerze in dieser Nacht vermochte.
Sie z├Âgerte einen kurzen Augenblick.
Sie schaute in die lodernde Flamme und erinnerte sich an vergangene Minuten und Stunden.
An Augenblicke, in denen er sie gehalten hatte w├Ąhrend die Sonne mit dem selben strahlenden Licht seines Seins die Welt zum Leben erweckt hatte.
An Momente, in denen er sie angeschaut hatte und ihr so hei├č wurde, dass sie den Blick von ihm abwenden musste, um nicht von der grenzenlosen Sehnsucht entfacht zu werden.
Sie schloss die Augen, doch das durchdringende Licht der Kerze konnte sie nicht verscheuchen. Ebenso wie sie das Gef├╝hl des innerlichen Zittern und Beben vergessen konnte, das immer noch ihren K├Ârper durchflutete, wenn sie an die Augenblicke dachte, in denen er sie gek├╝sst hatte und sie so stark ber├╝hrt hatte wie es nur ein leuchtendes Flammenmeer beherrschte.
Sein Dasein hatte sie entz├╝ndet, in ihr W├╝nsche hervor gerufen, die sie vor dieser Zeit nicht kannte, eine Leidenschaft erweckt, die nur er stillen konnte.
Ein Windhauch, der der roten Kerze etwas von ihrem Schein stahl, lie├č sie ihre Augen wieder ├Âffnen, so dass sie sah, dass er seine Hand ein wenig zur├╝ck gezogen hatte.
Sie schaute zu ihm hoch und sah seine fragenden, unsicher wirkenden blauen Augen.
Der Schatten der fast erstarrten Flamme, der auf seinem Gesicht lag erinnerte sie an den Augenblick der nahezu tiefschwarzen Dunkelheit. Der Moment, als er sie allein lie├č, im Ungewissen, sie zur├╝ckwies, so dass sie erschauerte als sie das bekannte Gef├╝hl der eisigen K├Ąlte wiederfand.
So richtete sie ihren Blick wieder auf die Kerze.
Sie war nicht erloschen, nie. Sie hatte sich nur in ihrer Vielfalt des strahlenden Leuchtens und des schwachen Schimmerns gezeigt.
So blickte sie ihn an und nahm seine Hand.



f├╝r T.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


hoover
Guest
Registriert: Not Yet

Liebes tinchen,

das ist einfach gro├čartig. Mehr kann ich nicht sagen.

Liebe Gr├╝├če
hoover



Er reichte ihr die Hand und erhellte alles mehr als es die gewaltige Flamme der tiefroten Kerze in dieser Nacht vermochte. Da muss man ┬┤n bisschen nachdenken, aber ... gut
Sie z├Âgerte einen kurzen Augenblick. Komma
Sie schaute in die lodernde Flamme und erinnerte sich an vergangene Minuten und Stunden. Kein Absatz
An Augenblicke, in denen er sie gehalten hatte w├Ąhrend die Sonne mit dem selben strahlenden Licht seines Seins die Welt zum Leben erweckt hatte. sehr sch├Ân
An Momente, in denen er sie angeschaut hatte und ihr so hei├č wurde, dass sie den Blick von ihm abwenden musste, um nicht von der grenzenloser Sehnsucht entfacht zu werden. gro├čartig
Sie schloss die Augen, doch das durchdringende Licht der Kerze konnte sie nicht verscheuchen. Unklar Ebenso wie sie das Gef├╝hl des innerlichen Zittern und Wiederholung wegen Bebens nicht vergessen konnte, das immer noch ihren K├Ârper durchflutete, wenn sie an die Augenblicke dachte, in denen er sie gek├╝sst hatte und sie so stark ber├╝hrt hatte wie es nur ein leuchtendes Flammenmeer beherrschte.
Sein Dasein hatte sie entz├╝ndet, in ihr W├╝nsche hervor gerufen, die sie vor dieser Zeit nicht kannte, eine Leidenschaft erweckt, die nur er stillen konnte. Wundersch├Ân ... hm
Ein Windhauch, der der roten Kerze etwas von ihrem Schein stahl, lie├č sie ihre Augen wieder ├Âffnen, so dass sie sah, dass er seine Hand ein wenig zur├╝ck gezogen hatte.
Sie schaute zu ihm hoch und sah seine fragenden, unsicher wirkenden blauen Augen.
Der Schatten der fast erstarrten Flamme, der auf seinem Gesicht lag erinnerte sie an den Augenblick der nahezu tiefschwarzen Dunkelheit unklar. Der Moment, als er sie allein lie├č, im Ungewissen, sie zur├╝ckwies, so dass sie erschauerte als sie das bekannte Gef├╝hl der eisigen K├Ąlte wiederfand.
So richtete sie ihren Blick wieder auf die Kerze.
Sie war nicht erloschen, nie. Sie hatte sich nur in ihrer Vielfalt des strahlenden Leuchtens und des schwachen Schimmerns gezeigt.
So blickte sie ihn an und nahm seine Hand.


fantastisch

f├╝r T.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!