Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   92994
Momentan online:
246 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Entwicklung
Eingestellt am 28. 09. 2003 13:18


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Wir, die aus dem Vollen schöpfen.
Noch geben wir jeden Tag
ein Stück Lebensleine nach
und sorgen uns, ob noch dick
schon lang genug, sie taugt,
vielleicht für einen Abgrund
oder Labyrinth aus dem heraus
zu finden wichtig wäre und
können nicht denken, einmal
mit leeren Händen dazustehn.

Weil alles sich entwickeln wird,
will ich nur hier und weiter
im Faltenwurf der Zeit
mit dir verwunden sein
und meine leeren Hände
einst in deine legen.
____________________

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo,

nur ein Vorschlag..
"Noch geben wir jedem Tag,
ein Stück Leine nach"

Ich denke nicht, dass man unbedingt "Lebens-leine" schreiben muss. Man gibt Leine nach..das kennt jeder..
Nur so ein Gedanke..

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 216
Kommentare: 7589
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo A.,

ich find's ausgezeichnet. Die Lebensleine würde ich aber lassen. Es ist ein schönes Wort und es gibt ja auch noch eine Rettungsleine und die Hundeleine, Sanne.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Lapi,

das ist was ganz andres Du.
Bei ALLEM..würde man sagen:
"Ich geb Leine nach"
Es ist der Oberbegriff..von allem.
Naja, son Norde wie ich ne*zwinker*

lG
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Hallo Stoffel und lapismont,

vielen Dank für eure Kommentare. Wahrscheinlich ist es mir noch nicht gelungen, den hier angestrebten Vergleich wirklich verständlich zu machen: dass in der Entwicklung des "Lebensfadens" quasi ein spindeldürres Ende liegen wird. Momentan fällt mir nur eine grafische Lösung ein:


Wir, die aus dem Vollen schöpfen.
Noch geben wir jeden Tag
ein Stück Lebensleine
nach und sorgen uns,
ob noch dick schon
lang genug,
sie taugt,
  vielleicht für einen Abgrund oder Labyrinth
aus dem heraus
zu finden wichtig wäre
und können nicht denken,
einmal mit leeren Händen dazustehn.

                                Weil alles sich entwickeln wird,
                                will ich nur hier und weiter
                                im Faltenwurf der Zeit
                                mit dir verwunden sein
                                und meine leeren Hände
                                einst in deine legen.

Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee, wie man den Gedanken besser herausarbeiten könnte.

Viele Grüße

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 216
Kommentare: 7589
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo A.,

Hammer und Amboss, gute Idee! Der Text entwickelt sich ja richtig zum Glanzstück!.

cu
lap,
der plötzlich Monokel vor sich hinsummt:
"Du bist Amboss, nicht der Hammer..."
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!