Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
342 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Erkenne dich selbst
Eingestellt am 01. 02. 2009 12:27


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Informationsl├╝cke
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jul 2008

Werke: 6
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Informationsl├╝cke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Perlentaucher

Von den Klippen sprang er
in die wilde, sch├Ąumende Gischt
des Meeres.
Mit entschlossenen Lippen
wagte er
Schweres.

Mit kr├Ąftigem Schlage
von H├Ąnden und Armen gewann er
an Tiefe.

Da unten,
so sann er,
fern heller Tage,
hilft keine Klage,
gibtÔÇÖs kein
Erbarmen
und wenn er
den Himmel
riefe.

Da sah er
nah
ein Schimmern ...

Die Muschel
fa├čt' er
im stummen
Getuschel
bunter Fische,
in seegrasner
Nische ...

Dann
schaut' er
nach oben ...
das Licht
dort
zu loben,
das ihn
zog ...


Bald
setzt' er
den Fu├č
auf festeren Grund ...
der Erde
zum Gru├č ...

Erblickt',
was ihn
bewog,
die Tiefe
zu wagen:
Zwei
leuchtende Sterne
im lieben
Gesicht.

Er reichte
die Perle ...

Ohne
zu zagen,
taucht' er
wieder
in die
sch├Ąumende Gischt ...

Gr├╝nblau
blieb das Wogen
der Wellen
zur├╝ck ...




__________________
Die Informationsl├╝cke gef├╝llt durch eigenst├Ąndiges Denken!

Version vom 01. 02. 2009 12:27

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

hallo @info,

als bekennender walfisch hab ich mich nat├╝rlich sofort auf deinen text gest├╝rzt und nach etwas gesucht, was mir im laufe der zeit da unten auch schon begegnet oder vertraut geworden ist.

leider waren's aber nur knittersmann oder rapp', die ich wiedererkannte, obwohls doch nur um ein paar perlchen ging, die, wie wir alle wissen, nicht in den gro├čen tiefen und unter sturmgepeitschtem wellenget├Âs', sondern in der sanften lagune ruhen, vornehmlich von zarter frauenhand zu pfl├╝cken.

unter wasser geht's nie so abgehackt zu wie in deinem gedicht; was deinen perlentaucher wirklich bewegt, im seichten zu d├╝mpeln, erschlie├čt sich nicht recht: es ist kein gedicht ├╝ber das meer und das tauchen und die liebe, sondern eher, als ob einer im kaufhaus nach einem passenden ohrring suchte und post festum zum umtauschen zur├╝ckk├Ąme, nicht re├╝ssierend, weil der kassenzettel an land blieb.

sei mir nicht b├Âse, wenn ich das jetzt so heiter sage. aber von einem "hey gef├Ąllt mir war auch schon mal auf der seegraswiese" h├Ąttest du ja erst recht nix.

tipp: tiefer tauchen, bis du dorthin kommst, wo nicht jeder andere auch hinschauen kann.

liebe gr├╝├če aus m├╝nchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!