Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
411 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Erna Siebenschmaus
Eingestellt am 26. 08. 2007 22:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marie-Luise Wendland
???
Registriert: Aug 2006

Werke: 122
Kommentare: 5462
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marie-Luise Wendland eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Erna Siebenschmaus
(Eine erschröckliche Geschichte)

In ihrem kleinen Reihenhaus,
da sitzt die Erna Siebenschmaus.
Sie hat sehr viel gelitten,
mit ihrem Mann gestritten.

Jetzt liegt der Hannes Siebenschmaus
in seinem kleinen Reihenhaus
im Bett und hat nun keine Not,
denn er ist mausemausetot.

Der Arzt hat grade festgestellt,
dass er nun nicht mehr auf der Welt.
Er hört die Erna klagen
und sagt nur:'Herzversagen!'

Der Hannes da in seinem Bett,
der war im Leben niemals nett
zu Erna Siebenschmaus.
Ach, was hielt sie bloß alles aus!

Ein FlÀschchen dreht sie in der Hand
und lĂ€chelt hĂ€misch, sĂŒffisant.
Es war ja wirklich kinderleicht!
Drei Tropfen haben schon gereicht,

um ihn dahin zu bringen,
wo Englein fĂŒr ihn singen.
Und weil die Erna fromm und gut,
niemand jetzt vermuten tut,

dass sie den Hannes umgebracht.
Nicht einer hÀtte den Verdacht.
Zwei Vöglein liegen auf der Lauer,
sitzen still in ihrem Bauer.

Und als die Tat geschehen, dann,
fangen sie zu singen an.
So lebt die Erna lustig weiter,
und wird von Tag zu Tage heit'rer.

Eines muss man noch beachten,
man kann es so und so betrachten.
Als ein guter, frommer Christ
sie jeden Tag im Dome ist.

Marie-Luise Wendland




__________________
Marie-Luise Wendland
Carpe diem!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Spaetschreiber
Guest
Registriert: Not Yet

so schwarz

Liebe Marie,
ich mag solche Geschichten. Schwarzen Humor sowieso.
Einer Freundin hab ich Dein Gedicht vorgetragen. (wo gibt es solche Flaschen? soll ich fragen)
Aber ich bin ein wenig in den Zeilen gestolpert.
Frech wie ich bin, nimm es bitte nicht ĂŒbel, hab ich ein wenig an Deinem schönen Text herumgebastelt.
Aber immer nach dem Motto "Man kann alles anders machen, aber besser?)

Hier nun mein Ergebnis. (bitte nicht schießen)
_________________________________

In ihrem kleinen Reihenhaus,
da sitzt die Erna Siebenschmaus.
Sie hat sehr viel gelitten,
mit ihrem Mann gestritten.

Jetzt liegt der Hannes Siebenschmaus
in seinem kleinen Reihenhaus
im Bett und hat nun keine Not,
denn endlich ist er mausetot.

Der Arzt hat grade festgestellt,
“Deeeeer“... ist nicht mehr auf dieser Welt
und hört die Erna heuchelnd klagen
und sagt nur: 'Herzversagen!'

Der Hannes da in seinem Bett,
der war im Leben niemals nett
zu Erna, (frĂŒher Siebenschmaus).
Ach, was hielt sie alles aus!

Ein FlÀschchen dreht sie in der Hand
und lĂ€chelt hĂ€misch, sĂŒffisant.
Es war ja wirklich kinderleicht!
Drei Tropfen haben schon gereicht,

um ihn hier weg, dahin zu bringen
wo and’re Englein fĂŒr ihn singen.
Und weil die Erna fromm und gut,
gar niemand jetzt vermuten tut,

dass sie den Hannes umgebracht.
Nicht einer hÀtte den Verdacht.
So lebt die Erna lustig weiter,
und wird von Tag zu Tage heit'rer ...


Lieben Gruß
Tom

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!