Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
255 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Erntedank
Eingestellt am 15. 12. 2011 15:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Erntedank

Das Fleisch gefangen im Kyklopenblick,
stets hin - gerichtet, stets hinauf
zum Galgen, hin zum Strick,
hängt sich alles Hoffen, Denken
an einen schwachen Trost
und findet hier vorübergehend Halt
an einem Punkte im Genick.

Der Traum: das Truthahnglück.
Wir weiden uns auf Knieen
im stummen Wort gefaltener Hände
wünschen wir uns Schäferstunden,
von geliehener Zeit zurück.

Doch schließt sich stets der Ring:
erst guter Hirte dann des Metzger`s Sohn;
wir beissen nicht den Traum
von dem wir uns ernähren.
Dann geht das Fleisch,
der letzte Tag, es riecht schon
nach thanksgiving.

__________________
RL

Version vom 15. 12. 2011 15:58

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Böse, böse, Ralf!
Du schilderst sehr realistisch, was es mit Opfer und Dank so auf sich hat. - Ich habe einmal gelesen, dass ein Opfertier in seinen letzten Augenblicken in eine Art Starre verfiele, ähnlich schilderst du das ja auch ...
Das Schlimme ist, dass nicht einmal alle Opfer angenommen werden:

quote:
An denen, die mir nahe sind,
erweise ich mich heilig,
und vor dem ganzen Volk
zeige ich mich herrlich.
Lev.10,2
Insofern bleiben viele Gaben unbemerkt.
Wie "gut", dass sich darüber eh kaum einer Gedanken macht, den Truthahn lieber selber verspeist.
Liebe Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo heidrun,

ja die opfer, die gaben,
die opfergaben.

wir menschen sind irgendwo
zwischen der zukunftsgewissheit der kyklopen,
und dem truthahn, der nichts von thanksgiving weiß --
gefangen? wer weiß...

dank für deinen kommentar

ralf
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!