Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
156 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Erotisches
Eingestellt am 25. 02. 2002 13:21


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
knychen
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 51
Kommentare: 426
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um knychen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eine Ringparabel
Erinnerst du dich?

"Ich liebe dich."
Wie schnell Mann das spricht.
doch was wei├č ich von dir
und was wei├č ich von mir?
Ich kenne mich ja selbst noch nicht.
Doch werde ich suchen
und mich auch finden, erst dann kommt die Zeit
und ich bin bereit
"Ich liebe dich."
auch zu begr├╝nden.

Diese Zeilen waren das Erste, was du in schriftlicher Form von mir bekamst.Urspr├╝nglich nicht f├╝r dich geschrieben, nahmst du sie doch sehr ernst.
Mit Recht, denn heute w├╝rde es sich so anh├Âren.

"Ich liebe dich."
Wie schnell Mann das spricht.
Die Gr├╝nde sind zahlreich,
noch kennst du sie nicht.
Ganz kurz,ist es, weil du so bist wie du bist,




kompliziert wird's durch mich,
denn ich bin Egoist.
Ich liebe es, wie deine Nase nach oben dr├Ąngt,
wenn sich der Himmel der Liebe mit Wolken beh├Ąngt.
Ich liebe es, dir ├╝ber den R├╝cken zu streichen,
das Ziel ist ganz unten, wo sich die weichen
Rundungen w├Âlben und sich wieder ber├╝hren,
dort kann ich mich ganz nah bei dir sp├╝ren.
Ich liebe es, mit meiner Zunge zu bohren,
ebenda und besonders in deinen Ohren.
Dein wohliges Schnurren, dieser seltsame Laut,
es macht mich rasend, geht mir unter die Haut.
Und ich liebe es, tief in dir die Worte zu h├Âren,
die du denkst, weil du wei├čt, da├č sie mich bet├Âren;
die unausgesprochen mich dennoch erreichen
noch bevor deine Lippen, die hei├čen, die weichen,
die soviel versprechen und noch viel mehr halten
diese Worte schlie├člich akustisch gestalten.

Tja mein Schatz, so w├╝rde sich das heute anh├Âren, wenn ich noch Zeit h├Ątte, Gedichte zu schreiben.
Vom ersten "Ich liebe dich" bis zu diesem "Ich liebe dich" sind achtzehn oder neunzehn Jahre vergangen und f├╝r mich schlie├čt sich hier ein Erkenntniskreis, den ich zu einem gro├čen Teil dir verdanke.
Weil ich heute, morgen und auch in Zukunft nicht auf die oben beschriebenen Gen├╝sse verzichten will, schenke ich dir zu deinem Geburtstag diesen Ring.
Er ist ├╝brigens nickelallergiekompatibel und bei Nichtgefallen umtauschbar.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!