Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
66 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Erstklässler
Eingestellt am 01. 02. 2002 18:13


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jorunn
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 4
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Mein Sohn kam im September zur Schule, und Anfang Januar hatte er dann herausgefunden, dass einzelne Buchstaben, zusammenhängend gelesen, Worte ergeben. Ab da war es ein wahres Vergnügen, mit dem Knaben einkaufen zu gehen. Ständig musste ich ihn von irgendwelchen Regalen losreissen, wo er Worte wie "Chicoree" (das ch ausgesprochen wie in Rachen) oder Linsen in Suppengrün buchstabierte. Und das zu einer Zeit, zu der die Geschäfte gnadenlos um 18.30 uhr schlossen, wir nur ein Auto hatten, das den ganzen Tag mit meinem Mann auf der Arbeit war.
An dem nachmittag, von dem ich erzählen will, fuhren wir alle zusammen zu einem nahegelegenen Globusmarkt, mein Mann, Sven und Patrick.
Schon auf der Hinfahrt wurde mein Mann mit Svens neustem Hobby konfrontiert. Er buchstabierte ein Straßsenschild.
"Mama, gibt es eine Stadt namens K .. Ko .. Kob..."
Patrick, vier jahre alt und noch in seinem Kindersitz eingesperrt, trat mir mißmutig mit seinem Fuß in den Rücken, musterte seinen großen Bruder von oben herab und sagte"Koblenz."
Daraufhin hatten wir Ruhe. Da mein Mann dabei war, kamen wir ziemlich flott durch den Großmarkt, Probleme gabs erst wieder beim Pizzabecker. Die ganze Familie wartete mit zitterndem Geduldsfaden, bis Sven sich durch die gesamte Zutatenliste buchstabiert hatte. Dann bestellte er - wie immer- eine Minipizza mit Tomaten, Käse und Salami.
Die Heimfahrt verlief schweigend. Die Pizza duftete, die Mägen knurrten.
Es ist erstaunlich, wie viel Dinge eine hungrige Familie auf einmal tragen kann, wir räumten das Auto in einem Schwung aus. Sogar Patrick schleppte ein Windelpaket, das fast größer war als er selbst.
"Mama," sagte Sven, "was sind denn Lanzenpferde?"
"Lanzenpferde?? Wo hast du das denn her?"
"Gelesen."
Ja, du liebe Güte, was lernten die denn heute in der Schule. Als ich lesen lernte, hatten wir eine Vorfibel, ein Din A-5 großes Heft in knallrot, in dem Sätze standen wie "Peter ist da" oder "Petra ist weg" - weitgehend sinnentleert, doch leicht zu lesen. Und heut lasen sie also was über Lanzenpferde. Nun wunderte mich nichts mehr.
"Keine Ahnung. Aber ich schau im Lexikon nach.", versprach ich meinem Filius, "Nach dem Essen. geh ins Bad und wasch dir die Hände."
"Aber..."
"Du hast gehört, was deine Mutter gesagt hat." mischte sich mein Mann ein und stellte schwungvoll den Sack, den er schleppte, neben der Kellertür ab.
IA Pflanzenerde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Lanzenpferde...

Hi Jorunn! Lanzenpferde - ja, wer kennt die nicht. Braucht man, weiß aber nicht was das ist und so ist man auf die lieben Kleinen angewiesen. Oder auf die eigene Kombinationsgabe. Und hier ist ein Punkt, den ich an Deiner Stelle ändern würde: "IA" verwirrt, "1a" und ein Space zur Pflanzenerde würde diese ausgesprochen niedliche und witzige Pointe noch deutlicher machen! Jeder der Kinder in dem Alter hat (oder, dank fortgeschrittenen Alters, hatte), wird das nachvollziehen können, was Du da sehr humorig aber realistisch erzählst. Macht Spaß zu lesen!

ein schönes Wochenende wünscht, verbunden mit einem besonderen Gruß an den Titelhelden

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Silvi Degree
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 505
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Erstkässler

Hi ,jorunn ,phatasievolles Thema hast du entwickelt -gefällt mir sehr gut .Ich schreibe dir mal ne kurze Mail.
Silvi

Bearbeiten/Löschen    


jorunn
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 4
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo, Bruno + Silvi,

danke für Eure Antworten. Die Idee - bzw die Idee, die Geschichte zu erzählen, Lanzenpferde ist ein stehender Ausdruck in unserer Familie - kam mir, als ich deine Geschichte von der Fortpflanzung las, liebe Silvi. Ich muss ehrlich gestehe, dass die kleine Geschichte nicht gross überlegt war, sondern schnell online in den Computer "gekloppt" wurde, dass da einiges auszubessern wäre, hab ich heute beim drüberlesen auch gesehn. Übrigens ist Sven heute 17 und wird auf derartige Dinge nicht mehr gerne angesprochen. Wenn der wüsste, dass ich diese Geschichte - und wenn nur im Internet - veröffentlich habe, dann würde er nie mehr mit mir reden. Tut er zur Zeit eh nicht, aber wie gesagt, er ist siebzehn, ich hoffe, dass der pubertätsbedingte Hirnschwund bald ein Ende hat. (er MUSS ein Ende haben, das kann doch nicht endlos so weitergehen???)
Ich werd mir einige Gedanke machen und dann mal sehen, wie man Verbesserungen anbringt. Wahrscheinlich werde ich unseren mact nerven müssen, weil ichs nicht weiss.
Eine Gute Nacht wnscht allen
Jorunn

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!