Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92249
Momentan online:
422 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Erwachen
Eingestellt am 30. 10. 2011 18:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Oscarchen
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2011

Werke: 5
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Oscarchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Erwachen


Ein schwacher Lichtstrahl fällt
Durchs Fenster in dein Zimmer
Du wirst nur zart erhellt
Wie von zerstobnem Glimmer

Wie weich, unendlich rein
Dein Antlitz angeleuchtet
Vom erstem Sonnenschein
Vom Tau noch angefeuchtet

Du träumst vom Sternenzelt
Von schneebedeckten Weiten
Von einem Blütenfeld
Möcht dich im Traum begleiten

Kaum spürbar lächelst du
Ganz sacht des Körpers Regung
Ich sehe lustvoll zu
Anmutig die Bewegung

Dann bist du endlich wach
Ich spüre dein Verlangen
und gebe diesem nach
Wie lächeln deine Wangen!





Version vom 30. 10. 2011 18:23
Version vom 31. 10. 2011 09:45

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Ein schwacher Lichtstrahl fällt
Durchs Fenster in das Zimmer
Er zart Dich nur erhellt
Wie aufgestobner Glimmer

Hallo Oscarchen,

dieses Gedicht ist als Bewerbungstext für das Forum abgelehnt worden; insbesondere wurde die Verbiegung der Grammatik um des Reimes willen kritisiert.

Auch hier stimmt die Grammatik auffallend nicht:

quote:
Kaum spürbar lächelst Du
Ganz sacht des Körpers Regung
Wendest Dein Kopf mir zu
Anmutig die Bewegung

Das Werk nun doch in der kritisierten Fassung hier einzustellen, wirkt - mit Verlaub - ignorant. Da wäre zumindest eine Überarbeitung der offensichtlichsten Fehler angezeigt gewesen.

Grüße von Elke
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das hier

quote:
Vom erstem Sonnenschein
Vom Tau noch angefeuchtet
lb. Oscarchen,

geht nur, wenn die Angebetete "a scheene Leich" ist, lebendige Schönheiten sind selten vom Tau angefeuchtet, aber sehr wohl von Schweiß. Irgendwie ist das Werk in sich nicht stimmig.

Haben wir das nicht schon einmal gehabt? Richtig, hatten wir.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Oscarchen
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2011

Werke: 5
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Oscarchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen Walther,

die Dame hatte im Freien übernachtet.

Schönen Feiertag

Oscarchen

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!