Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
69 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Es geht nicht um Sex
Eingestellt am 17. 03. 2007 08:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
tho schett
???
Registriert: Oct 2005

Werke: 36
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um tho schett eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Entschluss

Der Tag an dem ich beschloss
(ich erinnere mich noch)
Nicht mehr ohne dich leben zu
Können
Zu wollen

Es war, -

Der Tag an dem die grauen Vögel
Niederstiegen
Um mir die alten Augen
Auszuhacken, - rot.

Es war der Tag
An dem ich
Den Untergang der Welt
Vollkommen klar
Mit aller Gewalttätigkeit

Sah, -

Mit brennenden Häusern
Zerfetzten Menschengliedern
Rot und braun
In vergessenen Städten
Aus einer Ich-Vergangenheit.

Der Tag an dem ich beschloss
Ohne dich nicht mehr leben zu können
(ich erinnere mich nicht mehr)
Nahm kein Ende.
In einer tausendfach erwachten Nacht
Mit zitterndem Atem und kaltem Schweiß.

Der Tag an dem ich beschließe
Ohne dich leben zu wollen
Bricht nunmehr an.
(ich werde mich erinnern!)
Und es strahlt Licht
Aus meinen schwarzen Augenhöhlen
Die jetzt besser sehen
Als je zuvor.
Ein neues, pittoreskes Leben
Ohne Dich. Dich. Dich.

Der Tag an dem ich dich verlasse
Ist nunmehr da.
Adieu.

__________________
©thosche

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


no-name
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo tho schett,

diese Frage kann ich Dir deswegen nicht beantworten, weil ich noch nicht alle Deine Gedichte gelesen habe. ;-)

Ich wollte mit meinem Kommentar nur ausdrücken, dass die Gefühle, die Du in Deinem sehr emotionalen Gedicht beschreibst: Diese Wut, diese Ohnmacht, die man empfindet, wenn man weiß, dass eine Beziehung keine Zuklunft mehr hat, obwohl man noch etwas für den Partner empfindet, wohl beide, Männer und Frauen, ähnlich empfinden können (nicht müssen).

Nach Deinem Profil gehe ich mal davon aus, dass Du ein Mann bist, also dieses Gedicht aus der Perspektive eines Mannes geschrieben hast - richtig? Ich wollte damit nur sagen, dass ich als Frau schon ähnlich empfunden habe, ergo, hätte ich Deine Begabung und Deinen Stil, diese Zeilen auch hätte verfassen können. Dein Werk ist geschlechtsneutral, das macht es u.a. für mich so gut.

Grüße von no-name.

Bearbeiten/Löschen    


tho schett
???
Registriert: Oct 2005

Werke: 36
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um tho schett eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo No-Name,
danke für die Antwort. Jetzt ist mir klar was du meintest. Mich freut auch deine sehr intelligente Aufnahme meiner Intention beim Schreiben des Gedichts. Ja, Mann und Frau sind wohl doch nicht so unterschiedlich, im Grunde, wie oft angenommen.
lg thosche
__________________
©thosche

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!