Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
101 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Es gibt keine Nacht mehr
Eingestellt am 08. 02. 2004 10:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es gibt keine Nacht mehr

Die Lyriker stehen auf die Nacht
Blubben einen immer voll von wegen
„am Ende des Tages“ und so `nen Scheiß
Dann geht es ans Eingemachte
Der Mond und die Sterne müssen herhalten
Für die verreckte Phantasie
Die sie natürlich – schlau wie sie nun einmal sind
Mit einem F schreiben - wie Fick dich
Und wenn es hart auf hart kommt
Fliegt auch mal ein Glühwürmchen
Durch deren nachtschwarze Dunkelheit
Um sich im nächsten Augenblick
Direkt nach der Lektüre des ihm gewidmeten Werkes
In ein Feuerzeug zu stürzen
Die Nacht hat nicht durch des Menschen nächtlichen Liebens
Ihre Unschuld verloren
Nein, nein, nein
Die Lyriker haben sie defloriert
Mit ihren Worten, die alles, ja wirklich alles
Erzählen, berichten, entzaubern mussten
Ja, selbst die Träume haben sie verschrieben
Bis sie die Flucht ergriffen
Und so ist die Nacht nur noch ein Tag ohne Licht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!