Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
75 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Es sind die...
Eingestellt am 29. 11. 2003 20:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lyroholiker
Autorenanwärter
Registriert: Apr 2003

Werke: 24
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es sind die stillen, ernsten Tage,
an welchen ich mich auf mich selbst besinn'
und mich auf leise Weise frage:
" Oh mein Lebenssinn, oh mein Lebenssinn,
wie ich dich in die Weiten trage,
gleich einem Märchen einer Sage,
noch weiter , bis ich überrage.
Doch sage mir bitte, wo führt mich das hin ?"
Ich hoffe von Anbeginn zu Anbeginn,
den ich nicht zu ermessen wage.
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
guten Morgen,

hatte es schon vor einiger Zeit mal gelesen.
Kommt vor, wie hier, dass ich etwas nicht ganz verstehe.
Dennoch ein Gedanke dazu....

lG
Stoffel

Es sind
die stillen, ernsten Tage,
an denenich mich
auf mich selbst besinn'.
Mich auf leise Weise frage:
"Lebenssinn, oh mein Lebenssinn,
wie ich dich in die Weiten trage,
sage mir bitte, wo führt mich das hin?
Gleich einem Märchen, einer Sage,
noch weiter , bis ich überrage.
Ich hoffe von Anbeginn zu Anbeginn,
den ich nicht zu ermessen wage.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!