Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
408 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Evas Puppe
Eingestellt am 01. 01. 2002 20:00


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Evas Puppe
von Willi Corsten

Meine kleine Schwester hat vom Christkind eine große Puppe geschenkt bekommen. Sie hat lange, blonde Haare und blaue Schlafzimmeraugen, die immer auf und zu gehen, wenn Eva die Puppe schaukelt. Wie kann man sich nur so etwas Dummes zu Weihnachten wĂŒnschen? Aber MĂ€dchen sind eben so!
Am zweiten Feiertag wollte ich die Puppe einmal auf den Arm nehmen, aber da fauchte meine Schwester mich an und schimpfte: „Kommt gar nicht in Frage, Benjamin! Das ist mein Kind! Außerdem dĂŒrfen Jungen nur mit Autos spielen.“
„BĂ€h, du Milchzahnbaby“, spottete ich und streckte ihr die Zunge heraus. NatĂŒrlich hat die Petzliese das gleich wieder Mami erzĂ€hlt, obwohl sie genau weiß, dass Geschwister zusammenhalten mĂŒssen, und dass keiner dem anderen etwas Böses tun darf.

Gestern holte ich die Puppe dann aus dem Stubenwagen. Evchen war nĂ€mlich mit Papi Schlitten fahren und wollte ihr verwöhntes Kind nicht mit nach draußen in die KĂ€lte nehmen. „Es kriegt sonst eine Bronchilitis“, sagte sie.
Ich untersuchte die Puppe und schraubte sie auseinander, weil ich wissen wollte, wie alles funktioniert. Das Zerlegen war piep einfach, das Zusammenbauen aber nicht. Zuerst blieb ein Bein ĂŒbrig, aber an der Stelle, wo es hingehörte, baumelte schon ein Arm. Wurde aber schnell geĂ€ndert. Als alle Teile montiert waren, hab ich gesehen, dass die HĂ€nde verkehrt herum hingen. Aber das gibt sich bestimmt wieder mit der Zeit.
Fast noch blöder stellten sich die Wimpern der Schlafzimmeraugen an. Sie sind nun an der total falschen Stelle, nĂ€mlich unten an den Augen. ZusĂ€tzlich verwechselt die Puppe jetzt Tag und Nacht. Wenn sie steht, gehen die Glupschaugen zu und wenn sie liegt, gehen die Dinger wieder auf. Muss gleich mal das Buch ‘Der gute Hausarzt‘ holen und nachsehen, welche Krankheit das ist.
Nun bin ich gespannt, was Eva sagt, wenn sie das Laufwerk der Puppe aufzieht. Ich hab doch die Mamastimme ausgebaut und stattdessen einen Lachsack montiert. GefĂ€llt es ihr nicht, kann sie ja immer noch draußen im Schnee spielen, bis die Puppe wieder gesund ist. Frische Luft ist sowieso besser fĂŒr kleine MĂ€dchen.

O je, schon halb Vier. Jetzt muss ich aber schnell aufrĂ€umen, denn morgen feiern wir meinen achten Geburtstag. Wenn meine Schwester mich diesmal nicht verpetzt, bekommt sie auch ein StĂŒckchen Kuchen ab. Vielleicht darf sie spĂ€ter sogar mit meinen Autos spielen, denn ich hab Eva doch lieb und bin auch nicht nachtragend. Muss ihr vorher aber unbedingt sagen, dass sie bloß nichts kaputt macht, denn das gehört sich ja nicht.
Und wenn Evchen mir verspricht, nicht mehr so zickig zu sein, holen wir auch Mamis Lockenwickler aus dem Badezimmer und machen der Puppe superschöne Dauerwellen. Das ist doch ein faires Angebot, oder finden Sie nicht?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Ja Willi,

Dir sitzt auch im neuen Jahr der Schelm im Nacken. LĂ€sst sich wieder prima lesen, die kleine Geschichte.

Aber "infrage" ist das Neudeutsch?

2002 GrĂŒĂŸe
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Volkmar,
forsche bitte ruhig im Text herum und suche nach möglichen Fehlern oder Schwachpunkten, denn die Geschichte ist noch frisch. Ich habe schon ein paar Stellen ĂŒberarbeitet.
Ob das Wort "infrage" korrekt geschrieben ist, muss ich im Duden nachschlagen. Das Rechtschreibprogramm protestiert jedenfalls nicht.
Ein gutes Neues Jahr
und bis bald
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Willi,

was hÀlst Du davon diesen Satz: "...War piep einfach, das Zerlegen, das zusammenbauen aber nicht."

so zu formulieren: "Das Zerlegen war piep einfach, aber das Zusammenbauen nicht."

LG
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Super Idee, Volkmar,
ist schon ausgefĂŒhrt. NatĂŒrlich zusammen mit weiteren Änderungen.
Das "infrage" kann man ĂŒbrigens auch so schreiben: in Frage.
Auch dafĂŒr habe ich mich entschieden.
Beste GrĂŒĂŸe
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Willi,

ist der Bengel denn schon so alt, dass er ein Buch lesen kann?

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!