Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
266 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ex ante
Eingestellt am 26. 12. 2006 15:00


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Milko
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"GrĂĽĂźe der Unendlichkeit
an die Vergänglichkeit"

Ex ante         (im Voraus
an Vergänglichkeit

Ich male dich „Mit“ meinen Worten,
die meinen Schriften
(& Begriffen)
widersprechen,

Das Bild zerstören, das ich malte.
Ein Bild,
das meine Liebe schuf,
um zu erkennen,
wie schlecht ich
dich (er)kannte.

so malte ich „ In“ meinen Worten

Ein Bild          ,so bizarr und stark zugleich
mit Farben         ,welche dich betören
verzaubert         ,in eine Welt
                     die, du nicht kanntest
die BlĂĽte ,
                    egal, ob all die Blätter welk

in voller Pracht erblĂĽhen,
im Herzen Deiner Selbst
ein Bild das du nicht b Ist ,
kann doch nur Sein und
tausendfach erscheint
im Morgenrot verglimmt
doch so zart in Liebe taucht

voll Reinheit retten
GlĂĽck Betrachter
dadurch
in Grau

Tödlich soll sie enden - Liebe,
so nur „verZeiht“

-Vergaß ,was zu erwähnen –
" liebe Dich "

Nimm mich mit,
denn Liebe            ex ante
will nur Dich         las , begriff und verdammte Schrift             -(lich)
d. Unendlichkeit
GrĂĽĂźe

__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Milko
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Thema

Entschuldigung,
hat jemand verstanden um was es sich handelt !
Um was geht es bei "ex ante"?
Was meinte ich mit DTP?

Ich glaube ,wenn einer das hier wĂĽĂźte , wĂĽrde man nicht solche Kommentare schreiben , ganz einfach.
Danke trotzdem fĂĽr die Aufmerksamkeit.
__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen    


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

.,...,...,.,,,...,.,,,..,,.,.,,.,.,.,.,.,.,....,,,.,.,.,.

Ex ante

Bezeichnet die Beurteilung aus einer früheren Sicht heraus. Dem steht die Betrachtung aus nachträglicher Sicht (ex post) gegenüber. (Justiz)


Die AbkĂĽrzung DTP steht fĂĽr:

* Demokratik Toplum Partisi, Partei der demokratischen
Gesellschaft in der TĂĽrkei
* Desktop Publishing
* Distributed Transaction Processing
* Disturbing Tha Peace, eine Managementgesellschaft und
ein Hip-Hop-Kollektiv aus Atlanta
* Document Transfer Profile
* dtp entertainment AG, ein Publisher von Computerspielen





das gedicht beschreibt wohl wie jemand sich jemanden in liebe vorstellt und so weiter, alles nachzulesen aber schwer zu erklären

Bearbeiten/Löschen    


HFleiss
gesperrt
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jan 2006

Werke: 99
Kommentare: 1313
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Ex ante

Das Ganze ist ein herrlicher Blödsinn, der beinahe schon wieder Sinn machen könnte. Falls man ihn hintereinanderweg lesen könnte. Gedichte bestehen nun mal, Gott sei es geklagt, aus lauter Wörtern und Worten und nicht aus unausgegorenen Gefühlen, lieber Milko. Wirklich bedauerlich, aber ich kann es nun mal nicht ändern.

GruĂź
Hanna

Bearbeiten/Löschen    


Milko
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Auflösung

So meine Lieben , Anwesenden , baldigen Entfernten und Eintreffende
Ex ante : natĂĽrlich stimmt deine Wortdefinition Papyrus ; Im Voraus .......aber nicht justiz , sondern in der Vorhersehbarkeit , da es schon bestimmt wurde !

SCHRIFTBILD

Ich schreibe „ meine Worte“ immer handschriftlich nieder, (Moleskine haben sich unzähl. angesammelt ) , und meine Schrift, wie ich die Anordnung , und auch mit Groß –Kleinschreibung auswähle ,( ges. Typographie ), hat alles ,in meinen Schriften“, eine bestimmte Intention, auch das gesamte Schriftbild auf der Seite ist mir wichtig .
Entwickelt hat sich das vor allem durch den Verlust der Sprache auf dem Papier , was mich sehr störte , da selbst gleiche Worte , sich anders darstellen können , alleine durch die Betonung ,und ich bemerkte das mein Schreibstil ,oftmals , eine bestimmte „Vertonung braucht. In meiner Schrift will ich keinerlei Normen erfüllen , ( schon gar nicht müssen ), und für mich hat eine Niederschrift egal welchen Stil sie gebraucht, immer nur eine Notwendigkeit,- sie muss das eigene (Schreiber)Leben transportieren , damit meine ich je stärker die emotionale Auseinandersetzung bei einem selbst damit ist .
- wichtig natürlich der Bezug zum Thema der Niederschrift, - desto "stärker" ,toller, besser ka.ist die Schrift:
egal ob
1. Authentizität im Skurrilen ,
2. in der Gesellschaft
3. Politik
4. Wissen und vieles mehr
5. es muss nur was mit Einem zu tun haben

, mehr nicht , aber je mehr ,desto mehr, kann daraus werden.
(und noch einiges mehr !..)

Meine Schrift entsteht im Bauch , starken Emotionen , ohne bewusste Absicht im eigentlichen Entstehen , die Aussage verkräftigt sich erst beim schreiben , und dann überarbeite ich es kurz . Auch eine Liebe ,
die sowieso nicht viele verstehen , und viele verstehen noch mehr.
Nicht.
Zur Erklärung .: es geht also um das Schriftbild , das man eben nicht so in der LL darstellen kann ,das Unverständnis vieler hier , die weder hinterfragen , aber alles wissen ,
die sich fĂĽr unglaublich wichtig halten , das Gericht der Dichtung stellen ,
aber nur Sich Selbst sehen und nicht den Dichter und deren Aussage.
Nur Interesse sich selbst zu präsentieren , ohne um das Thema zu wissen , oder gar nur mal zu fragen , vielleicht auch nur ob sie es richtig verstanden haben .Aber Achtung Spott ist fällig.! Halt , ich will nicht verallgemeinern.
Also Liebe der Unendlichkeit , - die (meine ) Niederschrift – an Vergänglichkeit !
Alles hat seine Zeit . & ex ante ,.weil es niemand wird verstehen.(siehe auch noch vorletzte Zeile (ex ante . Schrift (lich))
Wie es ja auch geschah ! in der LL meine ich , siehe Kommentar !
Zu DTP
Auch da Papyrus , hast du es (klar) im Inhalt :
NatĂĽrlich geht es um die elektronische Schrift , darunter die geschichtliche Entstehung :

Aus Lochkarten die „belichtet“ wurden , daraus kamen Klischees die „geschossen“(Fachausdruck) wurden,
im Tiefdruckverfahren , natĂĽrlich alles offline ....usw.( Apfelbaum _ appel // die haben quarkX auf den Markt gebracht )-- bis zum Spracherkennungsprogramm (VoiceFlex) in der heutigen Zeit.
Und wieder fragte keiner .
Gut zu !Wissen.

Papyrus redet & spricht mit und aus IHM. Best , einer der Ist was er is , essen tut er auch gut

So habe fertig.
Danke

__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen    


15 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!