Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
217 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Exotisches
Eingestellt am 19. 11. 2002 11:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
SandyGrendel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 37
Kommentare: 79
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Erotisches

So manche(r) glaubt, Exotisches
sei stets etwas Erotisches!
Drum reist man (frau) denn nach Kenia,
nach Mexico etc.,
und sucht den sexuellen Kick,
den megageilen Augenblick!

Was auch damit zusammenhängt,
wird dabei oftmals schlicht verdrängt:
Es wimmelt dort von bösen Tieren,
von Schlangen, Löwen oder Viren.


Schlussvariante 1
(für Männer mit weiblicher Partnerschaft)

Wie wohl ist mir mit meiner Hanne,
zu Hause in der Badewanne!


Schlussvariante 2
(fĂĽr Frauen mit fester Bindung)

Wie wohl ist mir mit meinem Manne
zu Hause in der Badewanne.


Schlussvariante 3

(für Männer mit gleichgeschlechtlicher oder für Frauen mit wechselnder Partnerschaft)

Wie wohl ist mir mit einem Manne
zu Hause in der Badewanne!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


SandyGrendel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 37
Kommentare: 79
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Ergänzungen

Schlussvariante 4
(für Männer mit weiblicher Partnerschaft und einer Vorliebe fürs Mittelalter)

Wie wohl ist mir mit meiner Buhle
daheim im warmen Swimmingpoole!


Schlussvariante 5
(generell einsetzbar, auch fĂĽr Frauen mit weiblicher Partnerschaft)

Wie wohl ist mir mit meinem Putzi
daheim beim Baden im Jacuzzi!

Bearbeiten/Löschen    


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

...nun Sandy – erst mal muss ich Dich rügen, mich SO in Deinen Beitrag zu zwingen – wenn Du unbedingt einen Kommentar wünschst, so schreib mir doch einfach eine Online-Message oder eine Mail – dann stellt das überhaupt kein Problem dar...

...ok – also nun zu Deinem Text – hmm – nicht schlecht, doch einige grundlegende Probleme sehe ich schon...

...ja – ich finde diesen Text auf jeden Fall recht humorvoll – auch die verschiedenen Enden sind lustig (besonders gefielen mir die beiden letzten...)...

...nun zur Kritik... sonderlich frei ist der Text ja nicht geschrieben, auch wenn Du mich mit dieser Behauptung hierher locktest *g*... aber so wie er ist, ist er ziemlich stimmig – kein Meisterwerk, keine Ausgeburt geistiger Ergüsse – aber nett und unterhaltsam...

...Verbesserungsvorschläge:

...bitte unterscheide nicht zwischen der männlichen und weiblichen Sicht – also kein „man (frau)“ bzw. „manche(r)“ – einfach auf den Menschen beziehen – „man“ und „jeder“...

...“etc.“ würde ich in diesem Falle ausschreiben – also „et cetera“...

...Viren sind eigentlich keine Tiere (aber ich weiĂź, was Du meinst)...

...die zweite Zeile der zweiten Strophe würde ich abändern, da dies so nicht wirklich flüssig lesbar ist (also zumindest holpere ich *g*)... vielleicht zu „wird gern und oft einfach verdrängt“...

...nun doch noch etwas zu den Varianten... ich würde sie nicht erklären, aber das ist wohl Geschmackssache... außerdem klingt Variante 1 albern (zumindest sagt bei mir keiner Hanne) und zwischen Variante 2 und Variante 3 muss man keinen Unterschied machen...

...ja – Du hast es so gewollt *lol* - also viele Grüße und – hey – ich hab mich amüsiert...

...theubner...

Bearbeiten/Löschen    


SandyGrendel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 37
Kommentare: 79
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber theubner,

1.
Sorry, ich verstehe Deine Rüge, doch bin ich im Umgang mit der Leselupe und deren Gepflogenheiten und Möglichkeiten noch nicht so versiert. Vielen Dank für die Aufklärung.

2.
Besten Dank auch fĂĽr Deinen ausfĂĽhrlichen Kommentar!

3.
Eine Bemerkung zum "Meisterwerk". Ich würde diesen Begriff nicht zur Beurteilung zeitgenössischer Erzeugnisse heranziehen. Diese werden in sämtlichen Sparten der Kunst wohl erst zu Meisterwerken, wenn sie den Zahn der Zeit überdauern. Ich kenne kein anderes taugliches Kriterium. Vieles, das in seiner Zeit zum Meisterwerk erklärt wurde, ist spurlos im Sand der Geschichte versunken und Unbeachtetes aus der Versenkung aufgetaucht. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Mit vielen GrĂĽssen!

SandyGrendel

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!