Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
437 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
FAST geschafft
Eingestellt am 07. 12. 2006 19:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
zarah
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 33
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zarah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

WIE immer redest Du
WIE immer höre ich zu
WIE immer fĂĽhle ich
WIE Dein zorn Dich treibt
WIE immer will ich stark sein
WIE immer scheitere ich

FAST

WIE nie zuvor wage ich
WARUM zu fragen
WARUM nicht gleich?
WIE – fragst Du -
WAGST Du das

WIE noch nie
WEHRE ich mich
WEICH
WIRKLICH zaghaft
WEIBLICH

DOCH ich wehre mich

WIEso fĂĽrchte ich mich

NOCH?
__________________
Lerne alles, und später wirst Du sehen, nichts ist umsonst (J. v. S.)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Zarah,

Dein Gedicht gefällt mir sehr gut.

Es enthält eine Gefühlsbeschreibung, eine Si-
tuationsbeschreibung und es scheint mir, als
ob es auch einen Rollenkonflikt beschreibt.

Ich mache ungern Verbesserungsvorschläge, denn
mit Ă„nderungen wĂĽrde das UrsprungsgefĂĽhl anders
als gefĂĽhlt wieder gegeben.

Dennoch würde ich hier ändern in:

"Wie Zorn treibt"

Das Dein und Dich weglassen, denn die Situation
erscheint mir zwar als subjektiv "sein" Zorn, ob-
jektiv wäre es aber besser, diesen Zorn unbestimmt
zu beschreiben.

Was mir auch gefällt ist der Lösungsansatz: "Noch".

Liebe GrĂĽĂźe
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


zarah
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 33
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zarah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sonnenkreis,

Du hast Recht, das Gedicht hier beschreibt einen Konflikt und zwar nicht nur den äußeren (Rollen)Konflikt zwischen ihm und ihr sondern auch ihren inneren Konflikt. Deshalb ist es tatsächlich besser, den Zorn nicht nur ihm zuzuordnen.

Mit der Formulierung "Wie Zorn treibt" bin ich aber noch nicht ganz warm geworden. Ich habe das jetzt mal so formuliert: “Wie Zorn austreibt”, gefällt mir aber eigentlich auch nicht wirklich. Ich hatte daran gedacht, zu schreiben “Wie Zorn Knospen treibt” wobei ich dann allerdings Bedenken bekam, dass das Wort “Knospen” gefühlsmäßig zu positiv besetzt ist.


LG
Zarah
__________________
Lerne alles, und später wirst Du sehen, nichts ist umsonst (J. v. S.)

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!