Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
267 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Familiäre Limmericks
Eingestellt am 18. 07. 2003 21:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es wa ma e Oba in Dresdn,
den hieldn de Engkl fiern gresden
      das fander echd doll,
      denn echendlich warer oll
un da dadn das Lob mechtich dresden.
--------
Die Mutti aus der Altstadt von Meißen,
die will neuerdings nicht mehr beißen,
      da macht ihr der Sohn
      eine Extraportion
süßen Grießpudding und zwar extra-heißen.
-------------
In Großnhain lebde en Vader,
dessn Schwibbschwacher machde Deader,
      eines Dags in'der Schdadd
      hadde ers endlich sadd.
Jez iss'er Familienberader.
-------------------
In Nünchritz da war ma ne Dande,
die von Hins bis Guns alle Weld gannde.
      Un von der Frau de Nichde,
      die machde Gedichde,
un bei den gings um diese Verwande.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
2. Portion

Es war eine Tochte in Streumen,
die wollte bei Jungs nichts versäumen.
      Der Vater sagt: Nee!
      Doch sie sagt: Ich geh!
Und verdrückt sich mit ' m Freund hinter Bäumen.

----------------

Der Schwiegersohn in Roda bei Zeithain
der brach sich beim Fußball das Schienbein.
      Das war in so fern blöd
      da jetzt im Tor niemand steht –
der Verein zog mit Schmackes ins Nichts ein.

--------------

Es fuhr eine Oma aus Riesa
jede Woche bis runter nach Pisa.
      Das worum es geht,
      ist der Turm, der da steht:
Sie guckt, ob er fällt – was sie nie sah.

-------

Es war eine Schwester in Weißig,
die war alle Tage lang fleißig.
      Bis sie einmal verschlief,
      seither läuft alles schief,
und jetzt ist sie auch noch über dreißig!

------

In Wurz'n schdiech emal e Bruder
in e Bood unn griff nach'm Ruder.
      Da ging'er schon under
      das war och ke Wunder,
denn das Bood hieß doch "Undichdes Luder".

--------

Eine Schwiegermutter aus Zschaiten,
die konnte ihren Gatten nicht leiden,
      drum lief sie ihm weg
      und der heirat' vom Fleck
ihre Schwester – die sind glücklich, die beiden.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Lisa1
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 17
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lisa1 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Solsche Limmericks, dat is scho was feines
Also isch hap ma präichtsch amüsiert
un och alz Bärlina habsch olles vorstanden

herzlischen Gruuß
von da Lisa
__________________
So lange man jung ist,
gehören alle Gedanken der Liebe -
später gehört alle Liebe

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vieln Dangk aus Saggsn fiers Lob unn de Grieße…

__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!