Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5560
Themen:   95431
Momentan online:
321 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Fasten zelt zeiten
Eingestellt am 26. 03. 2014 16:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1554
Kommentare: 9872
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Fasten zelt zeiten


Die klage weiber kreischen
sich die lungen aus dem hals
starr sinnig die ein sichtigen
säen zwie tracht wo ein

Tracht zu gang haben sollte

Fest zelte sind dome des gott
losen dienstes wo die busen
und die humpen wellend wogen
brecher aus ufern und über

Schwappend ränder ab
laufend sich vereinigen

Im falschen zu singen rot kohl
kopf kerle kotzen über rausch
geld engel besabbern fette
hühner beine und schweine

Bauch speck hängt über gürtel

Rosen tragende leder hosen
hanseln die trächtigen weiber
kichern schrille lebens lagen
über aus schnitte in ein blicke

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 26. 03. 2014 16:50

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


orlando
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Walther,
ich sehe diese Dinge anders und mag Experimentelles per se.
An der einen oder anderen Stelle könntest du nachbessern, wenn du magst:

quote:
fasten zelt zeiten


die klage weiber kreischen
sich die lunge aus dem hals
starr sinnig die ein sichtigen
säen zwie tracht wo ein

tracht zugang haben sollte

fest zelte sind dome der gott
losen - dienst wo die busen
und die bier humpen wogen
brecher aus ufern und über

schwappende ränder - ab
laufend sich vereinigen

im falschen zu singen: rotkohl
kopf kerle kotzen ihren rausch aus
geld leute besabbern fette
hühner beine und schweine

bauch speck hängt über gürteln

rosen tragende lederhosen
hanseln die trächtigen weiber

kichern schrille lebenslagen
über ausschnitte in einblicke


Die letzten beiden Verse könntest du ruhig "normalisieren", damit sich die Leserschaft erholen kann, merkt, worauf es zuvor angekommen ist und das Gefühl einen schönen Runds nach Hause tragen kann.

Nach all dem Reden wünschst du dir aber bestimmt wieder einmal eine anständige Bewertung ... manchmal gehen ja Pläne nicht auf ...
Diesmal aber doch (bis jetzt 7,1).
LG, Orlando

Meine Lieblingsstelle:

quote:
rosen tragende lederhosen
hanseln die trächtigen weiber

Allein das "hanseln", nee, also ..

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1554
Kommentare: 9872
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo orlando,

deine vorschläge sind in einige fällen echte verbesserungen. diese habe ich oben umgesetzt. in anderen fällen möchte ich bewußt die von dir in deinen vorschläge herbeigeführte reduktion der bedeutungsebenen nicht. man soll im laufe des durchlesens die denkrichtung wechseln müssen und sich am ende fragen, warum man so gedacht, wie man das zuerst tat. darum geht es.

es gibt inzwischen zu diesem schreibstil eine poetologie von mir in form eines essays. ich werde diesen essay demnächst veröffentlichen. dann kann man besser erkennen, warum meine methodik durchaus ihren tieferen sinn hat.

danke für deine wertvollen tipps, die drei strophen sehr verbessert haben. und sehe mir nach, daß ich nicht alle vorschläge, die oft durchaus eine berechtigung haben, nicht umsetzen konnte!

lg w.

ps: wer mein buch kauft, kann viele gedichte dieser bauart genießen. und ein paar andere.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


12 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung