Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
429 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Feierabend; - homeward bound...
Eingestellt am 24. 11. 2005 10:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es war kalt,
als ich nach Hause ging,
schwer beladen mit Sorgen der Arbeit,
überladen wie ein müder alter Flusskahn;
das Kantinenessen kam mir hoch.

Sollte ich noch Brot kaufen,
Brot für zu Hause,
Brot zur Versöhnung
- um wieder einmal den Duft
von Roggen in deinen Augen zu schmecken.

Aber das blassrosa Streusalz,
schmutzig, giftig und gallig
- hinein getreten in Waschbetonfliesen
zeichnete Wunden in den Boden,
nicht blutig, aber schmerzvoll nass und rot.

Hinuntersteigen musste ich,
Stufe für Stufe,
in die lebensfeindliche Tiefe,
dem Ende sehr nahe,
- dem Anfang der Nacht.

Neonlicht blutet leise und grell; -
tropft unablässig
in den schmutzigen Darm der Stadt.

Der U – Bahn Tunnel, - nichts weiter
als eine zum Oval gequetschte Speiseröhre.
Das Würgen und Rumpeln geht den ganzen Tag
- die ganze Nacht.

Der Zug:
Ein glänzendblauer Aal - mit Haifischhaut
quirlig wie ein Tausendfüssler
er schluckt und würgt
und schwemmt mich durch zum Ostbahnhof.

"To fast-train-tracks; - please change here."

Ein Quäken wie von Baby-born Puppen,
kommt vom Band,
ist auf Chips gespeichert.
Digitalprozessorstimmen,
moduliert und leblos tot.

Mit mir reisen Klons.
Sie haben Schaufensterpuppengesichter,
unbeschreiblich cool,
alle sind gleich,
nur der Säufer nicht;
er stinkt.

"Dieser Zug endet hier!
In Fahrtrichtung rechts aussteigen,
die Türen öffnen sich von selbst."


Als ich dann ausstieg,
schloss sich die Tür,
schnell wie ein Augenlid
und zerschnitt mich in zwei Hälfen.

Ob das bis morgen wieder heilt?

© Hans Feil



__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

nein. du wirst zweigeteilt weiter dich quälen müssen wie ein wurm. leblos tot, bloß billiger abklatsch deines alten ich. sieh nur zu, dass dich die speiseröhre nicht verschluckt.
mir gefällt die tagebuchartige aufzeichnung, der entspannte ton, der jedoch teilweise unbeholfen auf mich wirkt ("Der U – Bahn Tunnel ist nichts weiter". vielleicht hättest du das liebliche, grammatikalisch falsche "dieser zug endet hier", bekannt aus allen zug-innenansagen, noch einbauen sollen
lg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein schänes Altagbeschreibung. Monoton, dass wir leben müssen.

ich fand in deinem Gedicht von meinem Leben auch etwas, was ich täglich empfinde...

Viele Grüsse.


__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
@Prosaiker, Meral Vergun

Guten Morgen,

ich danke euch beiden für die Kommentare; -

"Zweigeteilt müssen wir weiterleben, uns durch die Röhre quetschen"! -

So empfinde ich oft mein Leben.

Die Anregungen von Prosaiker habe ich umgesetzt...

Thanks a lot...

Grüsse aus dem verschneiten München

Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Mirko Kussin
Foren-Redakteur
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mirko Kussin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Zarathustra, ich habe dieses Gedicht auf die Empfehlungsliste gesetzt, weil es mir außerordentlich gut gefällt.
Du hast eine alltägliche Situation, die durch die Gedanken des Ichs halt doch nicht alltäglich ist, mit wundervollen leisen Worten und Bildern beschrieben.
Da ist nichts platt in diesem Gedicht, alles sehr subtil und in einem Rhythmus geschrieben, der den Leser mitnimmt in die Bahn.
Bei ein zwei Stellen bin ich gestolpert: Zum einen der Grammatikfehler "um wieder einmal dem Roggen...". Das müsste doch "den Roggen" heißen, oder? Und der zweite klitzekleine Punkt ist das Ausrufezeichen hinter dem stinkenden Säufer. Du verwendest nirgendwo sonst in diesem Text Ausrufezeichen (und die hat er auch gar nicht nötig). Ich würde es einfach weglassen bzw durch nen Punkt ersetzen. Es wirkt sonst so "laut" in diesem Text.
Ansonsten hatte ich sehr viel Spaß mit diesem Gedicht.
Gratulation und Danke
Mirko
__________________
"I am only what you made me - I am a reflection of you"
Charles Manson

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
@mirko

Danke Mirko,

für die Empfehlungen und auch die Fehlersuche,
beides habe ich bereits umgesetzt.

Schönen Advent noch.

P.S. -> recht hast du; - ohne das Ausrufezeichen ist das Gedicht leiser geworden und der Säufer sympatischer...

Liebe Grüsse
Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!