Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
413 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ferdinands Gedanken
Eingestellt am 26. 08. 2003 15:18


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ferdinand lässt seine Seele baumeln,
sinnt dabei und blickt in ferne Weiten,
die Sekunden rinnen, werden Zeiten,
Ferdinand beginnt erschöpft zu taumeln.

"Warum," fragt er, "warum muss ich schwanken?
Nicht der Tisch, das Sofa, nicht die Truhe?
Warum finde nirgends hier ich Ruhe
um zu denken, einfach halt Gedanken?

Ist es Wind, der schleicht durch enge Ritzen,
ist es Blut, das pulst durch enge Adern?"
Nein - er mag nicht mit dem Schicksal hadern,
er will einfach denkend nur hier sitzen.

Leider aber fehlen ihm die Worte,
die er braucht für d e r Gedanken Sorte.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


label
Guest
Registriert: Not Yet

hallo Bernd

Erschöpfend hat er nachgedacht
was rings die Welt um ihn so macht
ich kann´s verstehn, an manchem Orte
da fehlen einem halt die Worte
Si tacuisses, philosophus manisses
Ferdinand weiß – so ist es


ich kann mir den Ferdinand sehr gut mit angestrengt gerunzelter Braue vorstellen - völlig erschöpft

sehr vergnüglich dein Gedicht, mit hervorragend gezeichneten Ferdinand

lg
label

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!