Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
734 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ferdinands Suppe
Eingestellt am 22. 02. 2002 12:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als Ferdinand vor Tagen Suppe rührte,
besann er sich auf alte edle Künste,
er hüllte alles ein in Dampf und Dünste,
und schmorte Zwiebeln, salzte, pfefferte, probierte.
Kartoffeln waren weich, doch nicht die Möhren,
er schnitt den Lauch, schnitt Petersilie, Würste,
er reinigte den Tiegel mit der Bürste
und briet fast schwarz das Zeug, wen wird es stören.
Er quetschte, stampfte, quirlte und er mischte
die angebrannten Zwiebeln in die Suppe,
es rauchte, dampfte, brodelte und zischte.
Das Essen reichte, eine ganze Truppe
genoß das Mahl, dann wurde sie zu Stein,
und Ferdinand erklärt: das muss so sein.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!