Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
63 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Festhalten
Eingestellt am 26. 08. 2003 20:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Festhalten

Die Hand zur Faust geballt,
die Fingerknöchel stehen weiß hervor.
Festhalten.
Die Augen geschlossen, die Lippen ein schmaler Strich.
In meiner Hand ist alles was ich von dir noch habe.
Erinnerungen, Liebe, Bilder, Wünsche, Träume, Gedanken..
Ein bunter Strauss der mich viele Jahre begleitete.
Die Blüten, schon lange verwelkt, die Liebe gestorben.
Langsam öffne ich die Faust, meine Finger schmerzen.
Lasse dich los,
und bin endlich frei,
frei für mein Leben.

__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Traum
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 30
Kommentare: 88
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Traum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Pppi-barfuß

ich hoffe, daß die Freiheit wirklich ist und nicht nur ein geschriebenes Wort. Ich meine: innerlich frei...!Dein Gedicht gefällt mir sehr gut.

Ich wünsch Dir was

Traum
__________________
Den anderen nehmen wie er ist. Kritik ist fruchtbar, darf aber nicht zerstören.

Bearbeiten/Löschen    


pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Frei

Hallo Traum,

Das Gedicht ist erst wenige Tage alt ( 4 Tage)und ich bin an meiner " inneren Freiheit."
Schön das dir mein Gedicht gefällt*lächel*

Gruß P-b
__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen    


DarkskiesOne
???
Registriert: Aug 2003

Werke: 11
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DarkskiesOne eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi P-b,

ein sehr bewegendes Gedicht! Sich innerlich zu befreien ist unheimlich schwer, aber ohne diesen Schritt geht das Leben nicht weiter! Also, vorwärts!
lg
DarkskiesOne

Abschiednehmen, sich trennen,
aufgeben, einen Teil von sich selbst
etwas dem Wind überlassen,
den Fluten, dem Wasser
das Sterben lernen -
jeden Tag ein wenig, für das Neue, das folgt

(stammt nicht von mir, gefällt mir aber sehr! :-)
__________________
Die Liebe ist ein Tod, den ich nicht sterben kann.

Bearbeiten/Löschen    


pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schritte

Hallo DarkskiesOne,

ja ich laufe meine Schritte " vorwärts".
Dein Abschiednehmen...
gefällt mir auch sehr gut.Habe da auch noch was.
Halte an deinen Träumen fest, denn wenn die Träume sterben, ist das Leben wie ein Vogel mit gebrochenem Flügel, der nicht mehr fliegen kann. ( auch nicht von mir ;-) )

l.g P-b
__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!