Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
117 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Finnische Synphonie
Eingestellt am 01. 02. 2011 16:05


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Assja
Hobbydichter
Registriert: Jan 2011

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Assja eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Finnische Symphonie

Es ist Abend. Eine angelaufene Silberplatte – der Fluss. Graurote Flecken auf dem Spiegel des glatten Tellerbodens. Ringsum Bäume. Gross. Schwarz gegen den Nachthimmel, an dem der Widerschein des sterbenden Tages vom Regengrau verschlungen wird.

Leise beginnen die Birken zu rauschen. Ganz fein und sacht – zärtlich wie wispernde Stimmen, fast unmerklich. Kleine Wellen glucksen leise am Bootssteg.
Stärker greift der Wind in die Saiten. Blättersäuseln verwandelt sich in kräftiges Rauschen. Geschmeidig wiegen sich die Birken unter der Choreographie des Westwinds. Tief und voll wogen die Kiefern. Die Bäume tanzen einen gewaltigen Reigen, der in immer mächtigeres Brausen und Tosen übergeht.

Klangsteigerung, eindringliches Crescendo. Dann verhaltenes Schweigen. Und wieder erhebt sich der vielstimmige Chor. Trotzdem bleiben in diesem mächtigen Gesang die Stimmen der Bäume klar unterscheidbar: Hell und rauschend die Birken, dunkel und brausend die Kiefern. Dazwischen das Rascheln des Unterholzes und das ächzende Stöhnen alter Bäume. Rhythmisch stampft der Fluss, klatscht spritzende Wellen ans Ufer.
Regen setzt ein: Kaskaden reinen Silbers stürzen zur Erde, trommeln auf das Blätterdach. Ein Gesang voller Stimmen, der anschwillt zu einem alles umfassenden Finale. Stimmenreiche Musik voll unbekannter Harmonien.

Ich stehe im Regen und lausche den brausenden, an- und abschwellenden Klangwirbeln, die alles überfluten und hinabziehen auf den Grund eines dröhnenden, reissenden und langsam verebbenden Flusses.

Väinämöinen muss fürwahr ein grosser Sänger gewesen sein, wenn er diesen Chor besiegt haben will.

__________________
Assja Baumgärtner-Gaile
Isle of Arran, Scotland

Version vom 01. 02. 2011 16:05

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Charmaine
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 10
Kommentare: 128
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Charmaine eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Assja,

die Verbindung des umschlagenden Wetters mit der Beschreibung der Musik ist dir sehr gut gelungen. Ich kann verstehen, dass du deine Begeisterung für diese Musik mit den Worten darstellen möchtest, aber an manchen Stellen finde ich deine Bilder eigenartig und die Worte überlastig.

quote:
Eine angelaufene Silberplatte – der Fluss. Graurote Flecken auf dem Spiegel des glatten Tellerbodens.

Hier hatte ich durch die Wortwahl: Silberplatte, Teller, die Vorstellung, dass Menschen an einem Fluss beim Essen zusammen sitzen und plötzlich Regen einsetzt. Außerdem finde ich den Vergleich des Wasserspiegels mit dem Tellerboden etwas unglücklich.
quote:
Kleine Wellen glucksen leise am Bootssteg.

„glucksen“ beschreibt bereits die Lautstärke der Wellen. „leise“ finde ich überflüssig.

quote:
auf den Grund eines dröhnenden, reissenden und langsam verebbenden Flusses.

Auch hier finde ich könnte eines der Worte, entweder „dröhnendes“ oder „reissendes“ gestrichen werden. Ebenso "langsam".

Soweit von mir. Hat mich gefreut deinen Text zu lesen und zu kommentieren.

LG
Charmaine
__________________
Dann eines Tages regt sich dieser gebrechliche Leib in Gottes Bauch. (Marguerite Duras)

Bearbeiten/Löschen    


Assja
Hobbydichter
Registriert: Jan 2011

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Assja eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank für Deine Kritik. Ich habe die Tendenz,zuviele Worte zu brauchen. Werde daran arbeiten.Freue mich, wieder von Dir zu hören.Liebe Grüsse aus Schottland.
Assja
__________________
Assja Baumgärtner-Gaile
Isle of Arran, Scotland

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!