Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
450 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Fleisch und Flut (Terzine)
Eingestellt am 18. 03. 2007 18:28


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein trüber Fluss, er tobt am Waldesrand -
es schäumt die Flut und peitscht auf das Gestein;
allein ein Rapfen leistet Widerstand.

Vom Ufer her, da hört man’s Schimpfen, Schrei’n:
zwei Brüder zoll’n sich lauthals ihren Hass -
am Himmel schleicht ganz leis’ ein Abendschein.

Als bald dem Ältren weicht die Stimme, blass,
da reißt er hoch die Faust, er schlägt und schleift
das Brüderlein durch Dreck und Gras, so dass

auch dieser jetzt zu rüden Mitteln greift:
sie schlagen sich bis dicht zum Uferrand,
dass wilde Gischt schon ihre Hosen streift -

der Jüngre schwächt, verliert Kontakt zum Land:
es tost die Flut, zerrt ihn sogleich hinein,
dass wie im Wahn der Ältre streckt die Hand -

zu spät, es schlägt ein Kopf auf stumpfen Stein.


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!