Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
516 Gäste und 23 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Fliegende Blicke
Eingestellt am 06. 02. 2006 19:36


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Fliegende Blicke


Auf Kircht├╝rme und Berggipfel
bin ich gestiegen
durch Ferngl├Ąser und Teleskope
habe ich geschaut
um die beste Aussicht zu erhaschen

├ťber W├Ąlder und Seen
bin ich mit dem Ballon gefahren
├╝ber Kontinente und Meere
mit dem Flugzeug geflogen
um das sch├Ânste Fleckchen zu entdecken

Doch nirgends war die Welt so traut
wie im sanften Tal der Heimat
Auf dessen Grund wir einst standen
unsere Blicke in den Himmel schickten
Nur deiner kam nicht mehr zur├╝ck

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


include-x
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2006

Werke: 2
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um include-x eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Perry,

Dein Gedicht vollzieht eine nette Kurve. Beinahe ein Schockmoment am Ende. Jedenfalls wirkt die letzte Zeile und rei├čt das Gedicht aus dem Themenkreis "nirgends ist es so sch├Ân wie daheim" heraus.

Ich w├╝nschte nur, es ginge danach noch weiter. Denn gerade diese Zeile bricht mit dem Thema so gewaltig, dass da noch mehr kommen sollte/k├Ânnte/ich hoffe dass noch kommt.
F├╝r ein Heimatgedicht ist es n├Ąmlich zuviel, f├╝r ein Verlustgedicht wiederum zu wenig.

liebe Gr├╝├če,
Matthias
__________________
hier steht ein schlauer Spruch

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Matthias,
die "Heimatmetapher" ist hier im Sinn von innerer Heimat gemeint. Wir sind st├Ąndig auf der Suche nach dem "sch├Ânsten" Fleck auf der Welt, dabei vergessen wir leicht, das sich dieser dort befindet wo sich unser Herz zuhause f├╝hlt.
Der Schlusssatz macht dies drastisch klar. Mehr wollte ich mit diesen Zeilen nicht ausdr├╝cken.
Danke f├╝r deine Meinung und LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Manfred,

las eben Deinen Kommentar.
Das finde ich sehr sch├Ân, mit der "Heimat"...in uns drin.

Einzig die Zeile mit dem "einst standen".
Damit also, hat das Lyri nicht mehr das Gef├╝hl, die Heimat in sich zu tragen?

Ok...egal..mit der Erkl├Ąrung im Komm muss ich sagen, gef├Ąllt mir sehr gut. Mal eine andere Perspektive von der Heimat. Tut gut.*smile*

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Perry,

"Wir sind st├Ąndig auf der Suche nach dem "sch├Ânsten" Fleck auf der Welt, dabei vergessen wir leicht, das sich dieser dort befindet wo sich unser Herz zuhause f├╝hlt."

Ein Herz, das sich im Himmel zu Hause f├╝hlt - wer h├Ątte das nicht gerne.
Das ist zwar sch├Ân getr├Ąumt, wird aber selten erreicht - oder?

Sch├Âne Gr├╝├če, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,
die Heimat dieser Liebe hat das lyrische Ich verloren, doch solange es lebt sucht es auch wieder nach einer neuen Heimat.
Danke f├╝r dein Feedback und LG
Manfred


Hallo NDK,
der Begriff Himmel ist nat├╝rlich nicht nur im religi├Âsen Sinne interpretierbar. Beide haben einst ihre Tr├Ąume gemeinsam fliegen lassen, nur ihrer ist irgendwann nicht mehr zur├╝ckgekommen, weil sie jetzt im "Himmel/Jenseits" weilt.
Danke f├╝r dein Interesse und LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke, Perry, f├╝r die Aufkl├Ąrung.
Dann habe ich Dich missverstanden. Ich hatte an so etwas wie den "siebten Himmel" gedacht - einmal da oben angekommen w├╝rde ich auch nicht gro├čartig weitersuchen nach einer anderen Heimat. Nur oben bleiben ist meist das Problem... ;-)

Sch├Âne Gr├╝├če, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!