Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
215 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Fooks doo hust dee guns gastolen
Eingestellt am 22. 04. 2002 12:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Fooks doo hust dee guns gashtolan
geeb sea weed-u hare
geeb sea weed-u hare
sonst weard deeh da yagu howlan
meat dame sheasgaware
sonst weard deah da yagu howlan
meat dame sheasgaware




__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Silvi Degree
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 505
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Lied vom Fuchs ?

Lieber Bernd,klÀr' mich doch mal auf,welch' Sprach' nimmt hier ihren Lauf?

LG
Silvi

Bearbeiten/Löschen    


GabiSils
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 1
Kommentare: 1405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GabiSils eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Silvi,

fĂŒr mich klingt's wie ein EnglĂ€nder, der deutsch spricht. Ich habe fĂŒr mich vesucht, eine Schreibweise zu finden, die wie deutsch kklingt, aber nach englischen Regeln geschrieben wird - das ist anscheinend nicht möglich. Es gibt keine Art, z.B. "gestohlen" mit genau diesem Klang in englischer Schreibweise wiederzugeben.

Oder?? bernd?

Gruß
Gabi

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es ist wahr, man kann es nur annÀhern.

Ein Àhnlicher Weg wurde in einem Buch des Litzelstetter-Libellen-Verlages begangen, dort wurde die AnnÀherung durch existierende Wörter erreicht. (John Hulme: De Translatione Nursery-Rhymes (1990)) - ein geniales Buch


Anregungen fĂŒr diese Art der Dichtkunst erhielt ich aus dem besagten Buch mit Nursery-Rhymes, aus der Zeit im Kindergarten - und durch die unvollstĂ€ndige Rechtschreibreform.

Ja, ich habe es nicht gedichtet, nur aufgeschrieben. Es ist ein Sprachspiel.

Man kann es in zwei Richtungen weiterfĂŒhren: 1. die AnnĂ€herung mit englischen Buchstaben weiter prĂ€zisieren, oder 2., durch Wörter annĂ€hern.

Die AnnĂ€herung durch Wörter hat den angenehmen Nebeneffekt, dass sie (zunĂ€chst) eher auf eine falsche FĂ€hrte fĂŒhrt, man versucht - unwillkĂŒrlich - zu ĂŒbersetzen. (Dazu gibt es viele Beispiele).

Viele GrĂŒĂŸe von Bernd

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Lyra
???
Registriert: Nov 2000

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

mh,
ist mir trotzdem noch nicht ganz klar...ich meine der sinn der da hinter steckt.
höchstens es wÀre ein eigener text.

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Lyra,

es ist nur ein linguistischer Spaß, gleichzeitig eine Art (sehr einfaches) RĂ€tsel.

Viele GrĂŒĂŸe von Bernd


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!