Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
280 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Fortunbilden
Eingestellt am 04. 04. 2003 12:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
SZ
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 12
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Am Rande des Seminars beobachte ich die Maske und ihre Grenzen, die Kostümierung und ihre Schranken – ungeschminkt, in Jeans und Pulli, bin ich mir nicht zu fein, hinter die Kulissen zu steigen ... von hier aus entpuppt sich das ganze Theater als Etikette-Schwindel.

*

Fehlendem Anstand mangelt es nicht an wichtigen Tönen – mal klingeling ... mal langes Piiiep ... und irgendwo zu meinem Überdruß noch eine Melodie: Beethovens Fünfte. Welch ein Schicksaal!

*

Als feiner Popel – in Schlips und Kragen – wähnt Mann sich doch gleich viel schicklicher beim Nasebohren!

Angesichts eines Rotzbengels wäre mir kaum so kotzübel ...

*

Sturm Kulturloser auf Früchtestilleben, Mikrotörtchenpyramiden, Sandwich-Kunststückchen ... vermeintliche Niveauvöller zeigen sich als schnöde Häppchen-Jäger.

*

Der Atem ringt im Menschenmief aus allen Farben mit dem Wissensdurst - zerschneidet sich am sturen Thermoglas die Kehle.

Blauer Dunst zertrümmert Kaffeeduft mit spitzem Hacken vor der Nase unterm Schädeldach.

Auf Kunstblumenwiesen, die am Klohimmel schweben, mache ich mir am besten Luft: Befreiung der Sprechblasen zum Halse raus.



3. April 2003
© SZ



Anmerkung:
UrsprĂĽnglich als Gedichtzyklus angedacht, inzwischen bemerkt, daĂź es wohl doch - wenn ĂĽberhaupt - lyrische Prosa bzw. eine Art lyrisches Seminartagebuchauszug wird und drum die ZeilenumbrĂĽche eliminiert ... weiĂź nicht. Was meint Ihr?





Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Naja Antje, als Prosa ist mir's etwas zu dĂĽnn. Deine Wortspiele kommen nicht raus. Vorschlag: drastisch kĂĽrzen, ein Gedicht draus machen...

Du kannst das, ich weiss es!
Lg
__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


SZ
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 12
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Na ja ... das ist ja die Prosafassung des ursprünglichen Zyklus an Gedichtversuchen ... die waren es aber auch nicht immer ... muß noch mal feilen ... ma gucken. Du traust mir ja ziemlich viel zu, hoffentlich bin ich keine Enttäuschung. ;-)

Gute Nacht erstmal!

Antje

Bearbeiten/Löschen    


SZ
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 12
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Das war die Erstfassung ...

... war wohl doch einen Tick besser - sollte ich besser darauf aufbaun?




Fortunbilden


Am Rande des Seminars
beobachte ich
die Maske
und ihre Grenzen,
die KostĂĽmierung
und ihre Schranken –
ungeschminkt,
in Jeans und Pulli,
bin ich mir nicht zu fein,
hinter die Kulissen
zu steigen ...
von hier aus
entpuppt sich
das ganze Theater
als Etikette-Schwindel.

*

Fehlendem Anstand
mangelt es nicht
an wichtigen Tönen –
mal klingeling ...
mal langes Piiiep ...
und irgendwo
zu meinem ĂśberdruĂź
noch eine Melodie:
Beethovens FĂĽnfte.
Welch ein Schicksaal!

*

Als feiner Popel –
in Schlips und Kragen –
wähnt Mann sich
doch gleich viel schicklicher
beim Nasebohren!

Angesichts
eines Rotzbengels
wäre mir kaum so
kotzĂĽbel ...

*

Sturm Kulturloser
auf FrĂĽchtestilleben,
Mikrotörtchenpyramiden,
Sandwich-KunststĂĽckchen...
vermeintliche Niveauvöller
zeigen sich als schnöde
Häppchen-Jäger.

*

Der Atem ringt
im Menschenmief
aus allen Farben
mit dem Wissensdurst -
zerschneidet sich
am sturen Thermoglas
die Kehle.

Blauer Dunst
zertrĂĽmmert Kaffeeduft
mit spitzem Hacken
vor der Nase
unterm Schädeldach.

Auf Kunstblumenwiesen,
die am Klohimmel schweben,
mache ich mir
am besten
Luft:
Befreiung der
Sprechblasen
zum Halse raus.



---

Danke fĂĽr die Hilfe!

Bearbeiten/Löschen    


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hm!

Hallo SZ.

Wäre interessant zu wissen, worum es bei dem Seminar gegangen ist.

Es ist mir zwar nicht auf Anhieb gelungen, die prosaisch-lyrischen Reflexionen (auf georges Weise waren sie für mich tatsächlich besser zu lesen und nachzuvollziehen)zu verstehen, nach dem dritten Mal aber habe ich begonnen, Aha-Erlebnisse anzusammeln.

Ansonsten kann man nur hoffen, dass diese doch recht kräftigen und sich im Selbst verzweigenden Eindrücke nicht allzu sehr abgelenkt haben vom eigentlichen Ziel des Seminars.

gruĂź. aboreas



Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!