Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5593
Themen:   96375
Momentan online:
415 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Freiheit?
Eingestellt am 28. 11. 2001 11:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 597
Kommentare: 989
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich spreize meinen Daumen
und wink am Straßenrand,
will ohne einen Groschen
zu zahlen an den Strand.

Der Weg ist weit und sicher
nimmt mich bald jemand mit
und wenn ich dann am Strand bin
kauf ich mir etwas Shit.

Dann dös ich in den DĂŒnen
und trÀum so allerlei
und das reale Leben,
es geht an mir vorbei.

Auch Gabriel und Pitter
Die machen dabei mit
Ich bin dort nicht alleine
auf Drogen oder Shit.

Ich bleibe ein paar Tage,
tramp wieder dann zurĂŒck
find ich dann einen Fahrer
mit Knete, welch ein GlĂŒck,

dann spreiz ich meine Beine
fĂŒr meinen nĂ€chsten Traum.
Den trÀum ich dann alleine
wohl unter einem Baum.

So macht das Leben heute
mich immer wieder froh
und vielen andern Leuten
geht es auch ebenso.

und in der Techno-Disco
am Wochenende dann
ĂŒb mich im Dauerzappeln,
dort Extesie muss ran.

VersÀum dann den Termin ich
zum Arbeitsamt zu gehen,
seh ich die rote Karte und
und das ist gar nicht schön,

dann nimmt man mich ganz sicher
heraus aus der Kartei,
wo nehm ich dann mein Geld her?
Was soll’s, hauptsache FREI!




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2345
Kommentare: 11433
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hauptsache frei!
ein wĂŒrdiger Abschluß dieses herrlichen satirischen Gedichtes.

Allerdings, das mit dem Arbeitsamt, das habe ich anders erlebt,

Geh im Arbeitsamt entlang
stundenlang und tagelang,
Arbeit gibt es keine nich,
das ist wahrhaft fĂŒrchterlich
wie ich meine arme Seele
auf der Suche nach ihr quÀle
sitze nur zu Hause rum
fĂŒhle mich ganz faul und dumm,
wahrlich wahrlich fĂŒrchterlich
fĂŒhl ich mich ganz jĂ€mmerlich.



__________________
Copy-Left, samisdada, TrÀger des WikilÀums-Verdienstordens in Rubin

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 597
Kommentare: 989
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hallo Bernd,

suchen ist wahrhaftig fĂŒrchterlich, das stimmt.

Aber wie heißt es so schön: Wer suchet der findet.
Das stand in der Bibel! Ob es noch gilt?

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2345
Kommentare: 11433
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

GlĂŒcklicherweise habe ich schon vor ein paar Jahren wieder was gefunden.
Ist auch recht interessant.
Ich schreibe Bedienungsanleitungen fĂŒr Software.

Viele GrĂŒĂŸe von bernd
__________________
Copy-Left, samisdada, TrÀger des WikilÀums-Verdienstordens in Rubin

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung


Leselupe-Bücher