Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92209
Momentan online:
483 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Fremde Heimat
Eingestellt am 25. 09. 2004 04:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
L-Din
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2004

Werke: 10
Kommentare: 22
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um L-Din eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich höre dem Regen zu und blicke aus dem Fenster.
Sehne mich nach den vergangenen Zeiten.
Sehne mich nach Ruhe und Geborgenheit
und der Freude am Leben, badend im Sonnenschein.

Man sollte nicht meinen,
dass nur die Sonne allein ein Lächeln zaubern kann.
Auch ein Tropfen vom kostbar kühlen Nass,
löst Spannungen und Tränen auf.
Und das Kalte Gebirge mit Wäldern beschmückt,
der weiße Schleier über dem Boden bestreut mit Glück,
helfen neue Wege aus dem Tief zu finden.

Ich sehe den Berg, welcher mich zu belehren versucht.
Und doch gibt er Trost beim Anblick auf „Mutter Natur’s“ Brust.
Ich hänge am Abgrund und remple mich wider auf.
Und dennoch muss ich fort von hier,
weil die Heimat um mich trauert und ruft.
Die ganze Kindheit auf fremden Fuß.
Wurde belehrt von Füchsen und von Wölfen heimgesucht.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Autsch!
„Ich hänge am Abgrund und remple mich wider auf."
soll wohl heißen
„Ich hänge am Abgrund und rapple mich wieder auf."
Das stimmt als Bild zwar auch üüüüberhaupt nicht, aber das fällt angesichts des "seltsamen" Rests nicht wirklich ins Gewicht – das Ganze stimmt zwar ganz vorn noch (wenn es auch nicht originell ist), hinten aber gar nicht mehr.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo L-Din,
mir fehlt hier ein bisschen, was der
Titel verspricht: Heimat in der Fremde oder
Heimat, die einem fremd erscheint.
Der Titel ist paradox, was mir gefällt.
Das Gedicht wird dem nicht überzeugend gerecht.
Gruß,
Denschie

Bearbeiten/Löschen    


Blackmail
gesperrt
Schriftsteller-Lehrling

Registriert: May 2004

Werke: 45
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ja, ja, ja... da hängt dir Vorarlberg richtig nach... das waren noch Zeiten mein Freund...

Hab schon beinahe vergessen mit wem ich ab und zu rede...

Peace Bro
__________________
Wer kämpft, kann verlieren, doch wer nicht kämpft,hat bereits verloren.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!