Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
245 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Frost
Eingestellt am 17. 09. 2005 21:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tezetto
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 83
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tezetto eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Frost


der winter naht
und stiller frost
hüllt meinen leib bereits zufrieden ein

ein klarer wind
lässt meine stimme sterben
und deine stimme
starr und stumm
erkaltet mein gefühl

die finger schwarz erfroren
sitze ich nackt im eis
und spüre nichts als schmerz

mein stummer schrei ist einsamkeit
und tränen
sind wie gletscher auf der haut

kalt
so endlich kalt
und
klar

__________________
© by Torsten Sammet 1981-2017

"Eine strenge und unumstößliche Regel, was man lesen sollte und was nicht, ist albern. Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten." Oscar Wilde

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Torsten,

Br, dein Gedicht erinnert mich an den Winter und das wo doch die Sonne so schön scheint.

kalt
so endlich kalt
und
klar

wie wäre es mit: kalt
so unendlich kalt
und
klar

Wäre nur so ne Idee von mir, ich habe nämlich beim ersten mal Lesen statt dein endlich ,unendlich gelesen.

L.G Sandra



__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Morgen,

"unendlich" und "endlich" sind aber zwei ganz verschiedene Aussagen. Ich frag mich nur, ob zu "endlich" die Wiederholung von "kalt" passend ist?

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Tezetto
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 83
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tezetto eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sandra, hallo Stoffel,

das endlich soll schon so stehen bleiben, denn die Schlussstrophe ist für mich so eine Art Hoffnungsschimmer. Die Hoffnung darauf, das die Kälte eben nicht unendlich lange anhält, sondern irgendwann wieder zu Wärme wird.

Und wenn auch nur für einen (vorzugsweise mich, ein bisschen bin ich Egoist) der Beteiligten.

Ciao
Torsten
__________________
© by Torsten Sammet 1981-2017

"Eine strenge und unumstößliche Regel, was man lesen sollte und was nicht, ist albern. Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten." Oscar Wilde

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

also..für mich war das "endlich" auch logisch.

Mir gings nur dabei um die Wiederholung.

schönen Abend
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Tezetto
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 83
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tezetto eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Stoffel,

die Wiederholung ist eigentlich nur eine Sache des Rhythmus, es gibt bestimmt andere Varianten, aber für mich ist es mal so im Kopf angekommen und stimmig. Wenn ich es Dir vorlesen würde, würdest du wahrscheinlich auch merken, was ich meine.

Liebe Grüsse
Ciao
Torsten
__________________
© by Torsten Sammet 1981-2017

"Eine strenge und unumstößliche Regel, was man lesen sollte und was nicht, ist albern. Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten." Oscar Wilde

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!