Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
127 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Frühling - Aufgewacht!
Eingestellt am 15. 03. 2002 17:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Botschafter
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2001

Werke: 26
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Frühling scheint Einzug zu halten. Schade eigentlich. Ich hatte nichts gegen den Winter einzuwenden. Aller Welt scheint es da jedoch anders ergangen zu sein. In den Medien, den Cafés, überall schreiben und reden sie vom Frühling, der das Leben erwecke und der Liebe Auftrieb verleihen soll. Ich hatte einen tollen Winter. Für Meike und mich hing der Winterhimmel voller Geigen. Wir liebten uns wie die Karnickel, es schien mir, als sei der Schweiss auf meiner Brust nie getrocknet, als hätten ihre Haar während all den Wochen immer nass am Kopf geklebt. Ich erinnere mich nur an rote Bettwäsche, Kerzenschein und eisgekühlten Billigschampus. Dazwischen verschwommen, Tage, an denen wir wohl arbeiteten. Doch dann wieder die Nächte zwischen Sofa und Waschmaschine, Tisch und Bank… Ein Fest der Sinne, das über vier Monate dauerte, eine Dauerekstase, deren Ende nicht vorstellbar war. Es gab keine Welt um uns in dieser Zeit. Wir lebten einen Traum, der uns verschlang, wie wir uns verschlangen. Wir waren Sklaven der Lust, unsere Sinne die Geissel. Und wir liebten es!
Vor einer Woche ruft mich Sven an, fragt, ob ich wisse, was Meike mit Bodo treibe. Gewusst hatte ich es nicht, aber vorstellen konnte ich es mir. Ich stellte sie zur Rede. „Mach doch keinen Aufstand“, sagte sie. Ich habe sie zum Teufel gejagt. Jetzt stehe ich hier und kann in meiner Wohnung nicht mehr atmen. Die Luft ist geschwängert von Gefühlen, die ich nicht mehr verstehe. Diese dreckigen Lacken können doch nicht meine sein. Wer wohl in diesem Schweinestall gelebt haben mag?
Der Frühling und ich, wir sind beide aufgewacht. Und, Frühling, wie war Dein Winter?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!