Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
99 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Frühlingselfchen
Eingestellt am 07. 03. 2011 19:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kira Berg
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jan 2011

Werke: 6
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kira Berg eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Frühling
Blumen gebären
Helle bunte Farben
Ich streife schwarz ab
Erwache
__________________
KBg

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2246
Kommentare: 11062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Kira,

ich denke, dass es ein Elfchen ist, das den beginnenden Frühling gut wiedergibt.


quote:
Frühling
Blumen gebären
Helle bunte Farben
Ich streife schwarz ab
Erwache

Warum "Schwarz" abstreifen? Ist es eine Metapher für Trauer? Der Winter ist eigentlich weiß, ansonden - wenn kein Schnee liegt - ist er eher grau.

"Ich streife weiß ab" würde mir logischer erscheinen, aber erst wieder in den letzten Jahren ...

Struktur und Aufbau erscheinen mir gut.

Es ist ein sehr einfaches und gut zu verstehendes Gedicht.
Das "Schwarz" - die Trauer abstreifen, man kann das verwenden.
Aber ist der Winter wirklich so düster?

Der Winter ist der Bruder des Schlafes, nicht des Todes.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!