Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
410 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Fünkchen Hoffnung
Eingestellt am 04. 11. 2003 11:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Fünkchen


In jener Nacht,
als die Hoffnung
zu erlöschen drohte,
sprang ihr kleiner Funke,
mit letzter Kraft,
zu uns über.

Die Liebe
war neu entfacht
und gab dem Wir
die Sporen.





Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


GabiSils
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 1
Kommentare: 1405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GabiSils eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,

sorry, aber das Bild "gibt dem Feuer die Sporen" finde ich mehr als schief. Wie soll das denn gehen?
Findest du keinen anderen Reim?

Gruß,
Gabi

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Gabi,

es geht nicht darum "einen neuen Reim zu finden"...ich selbst mag es, "Sporen geben".
was für mich bedeutet..etwas antreiben..
(ist typbedingt)
Jeder in der Sprache, die er spricht.*smile*
Metaphern..jeder benutzt sie, so wie er denkt. Auch ich.

Nein, ich fand nichts, was dem gleichkommt.

Danke
lG
Susanne

Bearbeiten/Löschen    


GabiSils
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 1
Kommentare: 1405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GabiSils eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja nee, ich weiß schon, was "Sporen geben" heißt. Aber du arbeitest doch mit dem Bild des Funkens, der ein Feuer entfacht. Dazu paßt es nicht, finde ich. Bilder kann man zwar im übertragenen Sinn benutzen, aber der zugrundeliegende Vorgang schwingt doch immer mit. Da sitzt nun also die Liebe, soeben neu geboren, rittlings auf dem Feuer und gibt ihm die Sporen?! Das sehe ich vor mir, wenn ich deinen Text lese.
Siehst du, was ich meine?

Gruß,
Gabi

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ja..

es ist nun an der Liebe, was zu tun..
sie ist nicht nur geborn, sondern neu-geborn.

Und..Feuer braucht Wind..Windhauch..*pust*

(dachte auch ein wneig an "frischer Wind)

Mehr mag ich dazu eigentlich auch nicht sagen/erklärn)*smile*

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe stoffel,

das bild ist ein stückchen mehr als nur metapher.
so hab ich es gelernt
;o)
und auch verstanden.

ich mag den moment, beim lesen, wenn buchstaben mich in ein tieferes erleben führen, als die rein feststellende sprache.
wenn augenblicke nicht mehr vollständig mit dem verstand aufösbar sind.

für mich ist dir dieses sog. "darüberhinaus" außerst gut (!) gelungen.
es scheint mir so, dass es immer ein erlebnis ist, dich zu lesen!

recht liebe grüße
Venus
__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!