Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
162 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Für Madeleine
Eingestellt am 09. 06. 2005 13:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Für Madeleine

Madeleine,
mein kleiner blinder Engel,
du breitest die Arme aus
und fühlst das Sonnenlicht
auf deiner Haut,
auf das Gezwitscher der Amsel
lauschst du,
kennst das
Keckern der Elster.

Im Nachbargarten
zerplatzt ein Luftballon,
dein Körperchen
verbiegt sich
im Schrecken.

Wieder lauschst du,
ich kann nicht hören,
was du hörst,
aber dein entzücktes Lächeln
erzählt mir
von schönen Klängen.

Du stürzt dich in
in meine Arme.
Ich schließe die Augen.
Wir fühlen einander,
blind vor Liebe.







__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Thomas Groß
???
Registriert: Aug 2004

Werke: 96
Kommentare: 129
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thomas Groß eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Vera-Lena,

sehr einfühlsam geschrieben.

In der letzten Zeile könntest Du, meiner Meinung nach, "blind vor Liebe" weglassen. Denn es hat, wenn ich es lese, einen gewissen negativen Aspekt.

liebe Grüße
von
Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Thomas,

danke für Deine Rückmeldung!

Ich sehe es genau umgekehrt: Normalerweise benutzt man diese Redewendung, um zu bezeichen, dass jemand die Fehler eines Menschen, weil er gerade in ihn "verliebt" ist, nicht sehen möchte.

Hier aber, schließt die Schreiberin dieses Textes die Augen, so wie Du sicher auch die Augen schließt, wenn Deine Freundin Dich küsst, überwältigt von deinen Empfindungen,und dann könnte man auch sagen, ihr Beide seid in diesem Augenblick blind vor Liebe, blind nämlich für alles, was Euch sonst noch umgibt.

Ich aber wollte sagen, dass in dieser Art von Blindheit die Schreiberin und das Kind auf derselben Stufe von "Sehen" stehen, dass sie beide etwas ganz Normales erleben können, und dass das blinde Kind in so einem Augenblick gar nichts Anderes erlebt als ein sehendes Kind.

Ganz liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

............................

Hallo

ich finds auch schön das gedicht,

kannst du mir aber erklären, warum Madeleine ein blinder Engel sei?


danke

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Papyrus,

ich verstehe nicht, was Du meinst.

Meinst Du, da wird von einem richtigen Engel gesprochen?

"Mein Engel" sagen ja oft Erwachsene zu Kindern. Es ist einfach ein Liebeswort, wie "mein Schatz". So ist das hier gemeint. Madeleine ist ein Kind. Und es ist fast blind.

Natürlich spricht der Erwachsene das Kind nicht mit "mein blinder Engel" an, sondern nur mit "mein Engel", aber still für sich denkt er sich das öfter "mein blinder Engel". Oft ist es ja so, dass Erwachsene ein behindertes Kind scheinbar mehr lieben, als ihre gesunden Kinder, aber in Wirklichkeit sind sie ihnen näher, weil sie von ihnen mehr gebraucht werden.

"Madeleine, mein blinder Engel" ist ein zärtlicher Gedanke, so wie "Magnus, mein kleiner Ritter" ein liebevoll stolzer Gedanke für einen gesunden Jungen wäre.

Liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

oh


das hab ich nicht erkannt,

ich dachte es wäre ein liebesgedicht zwischen mann und frau,

aber jetzt wird mir alles klar

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!