Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
200 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Für alle anonymen Minusdrücker jetzt meine
Eingestellt am 17. 08. 2003 09:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Dichterlesung

Lasst Euch von mir erzählen,
jetzt schaurig schöne Mär.
Ich möcht' wie immer quälen,
doch nicht von ungefähr.
Ich will mit krassen Taten
in Euer aller Ohr.
Euch flüstern und gut raten,
von dem ich gaukle vor.

Von Ängsten und von Grauen,
welche schnüren ab die Luft.
Im Geiste sollt Ihr schauen
in meine Modergruft.
Ich mag sehr gerne plaudern
vom Elend und der Not.
Gern seh' ich Euer Schaudern,
verkündige ich den Tod.

Berichte auch vom Hassen,
von manchem blutigen Mord,
wenn scharfe Krallen fassen
oft auch an heiligem Ort
und an geweihter Stätte.
Wenn langsam sickert Blut,
gestattet, dass ich wette,
Ihr alle findet's gut.

Wenn Ihr an sicherem Orte,
den Greueltaten lauscht.
Durch meine herben Worte
wie alter Wein berauscht.
Ihr denkt, Ihr seid hier sicher,
lehnt wohlig Euch ins Kissen.
Gestattet, dass ich kicher',
ich muss es besser wissen.

Denn bei den letzten Zeilen,
solltet Ihr sie noch hören.
Ich werd' mich nicht beeilen,
bin dankbar für ein Stören.
Greift zu, nehmt Euch ein Bier,
Ihr solltet Euch erfrischen.
Eine Aufmerksamkeit von mir,
laßt jetzt die Flaschen zischen.

Drum sag ich kurz mal Prost,
Ihr dürft auch ruhig fragen.
Sprecht einen kleinen Toast,
will weiter Euch vortragen.
Teufel auch, wo blieb ich stehen,
wo tat ich grad verweilen?
Ach ja, es ist um Euch geschehen,
bei meinen letzten Zeilen.

Diesmal seid die Opfer Ihr,
ja hier an diesem Ort.
Arsen versüßt das kühle Bier,
darauf habt Ihr mein Wort.
Spürt Ihr schon ein leises Ziehen?
Wie Euch verkrampft der Magen?
Keine Chance mehr zu fliehen,
zu eng wird Euch der Kragen?

Ihr wollt aufstehen, könnt es nicht?
Gehen wollt Ihr, doch Ihr wankt?
Immer dunkler wird das Licht?
Und Tschüß, für Euer Zuhören

SEID BEDANKT!

Und jetzt zu meinem Entzücken,
ich will Euch nicht weiter stören,
dürft Ihr anonym mich drücken!!!

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Minds Eye
Guest
Registriert: Not Yet

Hi.
Schöne Idee.
Allerdings liegt bei der vorgegebenen Rhythmik ab und an die Betonung falsch (subjektiver Eindruck). Beispiel:"ich will sie euch auftischen"
Tip: Gräueltaten--->Greueltaten.
Gruß,
ME.

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Minds Eye

Danke für Dein aufmerksames Lesen, für das Lob und für Deine Verbesserungsvorschläge. Ich habe die Greuel geordnet und das auftischen herausgenommen. Ich denke so ist es jetzt besser.

Noch einen schönen Sonntag wünscht Dir

Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
feine Art

Hallo Talamar,

auch nicht die feine Art mit Arsen, kurz aber sehr schmerzhaft, da bleibt einem ja wirklich nur ein Druck auf die Bewertungstaste, für eine Antwort ist ja keine Zeit mehr.
Eigentlich müsste der von Dir angebotene Trank aber grün sein, zum Beispiel Pfefferminzlikör, aber darauf kannst Du nicht so gut reimen. Deine Veranlagung Balladen zu schreiben finde ich ja schon phänomenal.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir mit etwas angenehmeren Gedanken.))
Liebe Grüsse Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Stimmt

Liebe Vera Lena,

so schmerzhaft, dass man sich freut nicht mehr drücken zu können, wenn dann alles vorbei ist.

Mit Bier macht es der Amateur,
Der wahre Giftmischer mit Likör.
Ich kenne es so nur von Gehör.
Erzählt wurde es mal beim Frisör.
Das man es aufdeckte beim Kreuzverhör.
Doch es ging da um Mandellikör,
Für Arsen das beste Zubehör.
Was ich Dir hiermit schwör.
Doch egal ob Bier oder Liquidikör,
Die Opfer sind dann bei die Stör.
Es ist gewiss kein Grand Malheur

Danke für Dein Lob und den wohlwollenden Humor

Dein Talarmar

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Talarmar,

hübscher Text, dessen vorgestellte Methode ich befürworte: Alle "A.B's" (Anonymen Bewerter) gehören eigentlich vergiftet... Man könnte auch sagen: Alle Feigen! (Ich für meinen Teil schere mich allerdings nicht drum; ich arbeite mit dem Gift der Ignoranz gegen die "A.B's" und mit dem Schutzmittel des Selbstbewußtseins für meine Sicherheit...

Am Rhythmus könnte man noch ein bißchen feilen!
Z.B.:

Statt "Laßt Euch von mir erzählen
eine schaurig..." usw.

würde ich schreiben:
Laßt Euch von mir erzählen
jetzt schaurig-schöne Mär,
ich möcht wie immer usw.

Liebe Grüße

Pen.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!