Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
142 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
GEDULD
Eingestellt am 07. 08. 2010 18:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

besuchszeit bei mutter
-doch gehör bekommt mein bruder-
meine worte suchen sie
zerstreut von ihrem schweigen

das meine geduld auslacht
suchen meine worte.
da stutzen ihre blicke mich
zum toten bruder

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


noel
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 180
Kommentare: 768
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um noel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

es bewegt mich & doch lĂ€sst es mich auch zurĂŒck

es beweggt mich, weil das ungehörte kind mich erinnert
es lĂ€sst mich zurĂŒck, weil der text ein stĂŒckweit hölzern ist.

ich versuche mich & sage dazu...
es ist ein versuch, der nur auf meinem unmassgeblichen geschmack beruht:

besuchszeit bei mutter
-doch gehör bekommt mein bruder-
meine worte suchen sie
zerstreut von
verhallen
an ihrem schweigen



quote:
das meine geduld auslacht
suchen meine worte.
da stutzen ihre blicke mich
zum toten bruder
der zweite absatz, der ansschluss an den ersten, ist mir zu kantig. was meint
"das meine geduld auslacht
suchen meine worte"
ich kann mir vorstellen, dass du meinst das schweigen lacht die geduld aus
& das die worte des lyrI suchen
doch durch ihre blicke gestutzt,
hernach getötet werden...
aber das geben die zeilen nicht her :?

"besuchszeit bei mutter
-gehör bekommt mein bruder-
meine worte suchen sie,
verhallen an ihrem schweigen,
das meine geduld auslacht.
meine worte suchen sie,
doch blicke stutzen mich
zum toten bruder."

wie gesgat , vielleicht liege ich vollkommen falsch.
grusz
noel


__________________
© noel
Wir sind alle Meister/innen der Selektion und der konstruktiven Hoffnung, die man allgemein die WAHRHEIT nennt ©noel
NOEL = Eine Dosis knapp unterhalb der ToxizitÀt, ohne erkennbare Nebenwirkung (NOEL - no observable effect level) .

Bearbeiten/Löschen    


wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo noel,

Du brauchst Deine Meinung nicht kleinreden, ich bin offen fĂŒr Kritik! Ich akzeptiere Kritik, auch wenn sie mir vielleicht nicht immer passt, aber wer seine Texte in einem Forum veröffentlicht, der rechnet mit Lob/ Kritik, oder nicht?

Zu Deiner Überlegung:

die Zeile mit dem verhallten gefÀllt mir gut. Wenn Du erlaubst werde ich meinen Text etwas umstellen:


besuchszeit bei mutter

meine worte suchen sie
gehör bekommt mein bruder
verhallen an ihrem schweigen

-das meine geduld auslacht-

suchen meine worte weiter
da stutzen
ihre blicke mich
zum toten bruder

Ich glaube, dass ist weniger kantig und reifer?

Danke und Gruß!

Wolfgang

Bearbeiten/Löschen    


Estrella fugaz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 77
Kommentare: 1836
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Estrella fugaz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Wolfgang,

dein Gedicht zog mich sofort in seinen Bann. Ich fĂŒhlte und verstand alles, bis auf die letzte Zeile. Da komme ich irgendwie nicht hinter:

quote:
zum toten bruder
Lieben Gruß,
Karin
__________________
Ich schließe meine Augen, um zu sehen. (Paul Gauguin)

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

wĂŒrd noch umstellen:

quote:
meine Worte suchen weiter
da stutzen ihre Blicke mich
zum toten Bruder

das wÀre klanglich gefÀlliger...

im Bezug auf Mutter wÀre

zum toten Sohn

auch möglich - doch da hier der BrĂŒdervergleich Thema ist -
passt auch der tote Bruder.

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


wolfgang
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2006

Werke: 25
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfgang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Leute,

danke fĂŒr die RĂŒckmeldungen!

@noel. Ja ich halte es nun auch fĂŒr stimmiger, als vorher.

@Karin. Der tote Bruder erklĂ€rt sich daraus, dass er von Anfang an nicht da war. Außer im Kopf der Mutter, was der Sohn aber weiß (aus den Besuchen vorher). Das Schweigen der Mutter deutet eine gestörte Kommunikation an, die der Sohn zu ĂŒberwinden versucht, daher hieß der erste Titel auch: GEDULD. Alles klar?

@Rhea. Mit Umstellungen habe ich keine Probleme. Trotzdem schwebt mir die Strophe etwas anders vor. Dir kommt es auf die sprachliche GefÀlligkeit an, mir - in der Regel auch - aber, wenn ich die Zeilen abhacke, dann klingen sie gehetzter. Und das passt - meiner Meinung nach - besser zum grausigen Schluss. Zumal Mutter und Sohn kein harmonisches VerhÀltnis zueinander haben. (Das Abgehackte wÀre dann auch die sprachliche Verdeutlichung dieses VerhÀltnisses).

Hier meine Version:

besuchszeit bei mutter

meine worte suchen sie
-gehör bekommt mein bruder-
verhallen an ihrem schweigen

-das meine geduld auslacht-

meine worte suchen weiter
da stutzen
ihre blicke mich
zum toten bruder


Dank an Alle und gute Nacht!

Wolfgang

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!