Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
68 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Ganz normal
Eingestellt am 14. 09. 2003 20:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Regal krachte ihm wie so oft in die Fresse und da kann man wirklich nur von Fresse sprechen, da wo andere ein Gesicht haben, schon lange keins mehr ist. Beiruck, so sein Spitzname, hatte zu Beginn seiner Misere noch versucht, das Regal mit Sicherheitsverschlüssen in der Mauer zu versenken, nichts drauf zu stellen, oder es ganz zu entfernen. Aber war es nicht das Regal, fiel ihm irgend etwas anderes ins Gesicht, Entschuldigung: Fresse.
Sein wirklicher Name war Zryfrol, mit stummem o und langem r gesprochen, und den konnte sich keiner seiner Feinde merken, deshalb Beiruck.

Die Seife legte er mittlerweile schon bewusst mitten auf den Badezimmerboden und rutschte auch schon bewusst darauf aus, um sich bewusst bewusstlos zu machen.
In dieser Phase des Tages konnte ihm nämlich nichts mehr passieren. In der üblichen Lethargie, noch leicht vom Sturz benommen, wischte er sich das leicht angetrocknete Blut vom Hinterkopf und machte sich auf, erst die Hand am Herd und dann die Zunge am Kaffee zu verbrühen.

Nein, nein, Beiruck war nie und nimmer ein Masochist, er hasste sogar jedweden Schmerz, aber irgendwann muss doch jeder mal resignieren. Zryfol, wie er sich selbst nannte, tat das seit seinem ersten Missgeschick, dem Sturz beim zweiten Gehversuch. Er hätte es auch nicht auf einer Wäscheleine im 12. Stock tun müssen. Schließlich war er doch schon zwanzig und sollte intellektuell soweit die Lage begriffen haben. Hat er nicht und so wurde sein Gesicht zur Fresse.

Na dann raus aus dem morgendlichen Haus und vom Nachbarshund angefallen werden, ihn zurück anfallen und noch schlimmer zugerichtet werden. Und ab in den Straßenverkehr, erstes Auto, Bus, zweites Auto, Rollstuhlfahrer und der obligate Laster.
Passt, zum Glück heute nicht die U-Bahn. …….. ein dumpfer Knall….doch, aber heute etwas später als sonst.

Ok ab in die Arbeit, der Boss schimpft, weil schon wieder Blut im Eingangsbereich liegt und das in eine Geisterbahn ja wirklich nicht hingehört. Beiruck zieht sich um, allergischer Schock wegen der Tierhaare auf dem Kostüm, Wiederbelebung, funktioniert nicht, zweiter Versuch, mit Starkstrom, jetzt geht’s, Arbeitsantritt. Ein paar Leute erschrecken, ohne Kostüm, weil ja allergisch. Ist ohnehin so erfolgreicher.

Heimkehr nach dem gleichen Verkehrsabenteuer wie bei der Hinreise, nur umgekehrt, ab ins Bett und auf morgen warten. Beiruck du bist der Jesus des Millenniums und erträgst die Schmerzen, die ein anderer nicht mal im Traum ertragen würde. DANKE
__________________
http://www.1yl.at/pleistoneun

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Elessar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jun 2003

Werke: 5
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Elessar eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
herrlich!

Ich hab Tränen gelacht! Wirklich! Allein die Vorstellung seiner täglichen Mißgeschicke bewirkt Muskelkater in allen Bauchpartien! Besonders die Sache mit der Seife oder dem meckernden Chef bezüglich des Bluts war absolut göttlich!

<Die Seife legte er mittlerweile schon bewusst mitten auf den Badezimmerboden und rutschte auch schon bewusst darauf aus, um sich bewusst bewusstlos zu machen.>

Ein herrliches Wortspiel!

Bitte mehr davon! Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich wüsste gar nicht, an welchen Textstellen ich das alles belegen könnte, denn mir gefällt wirklich alles, der Aufbau deiner Sätze, ein Hauch von Ironie. Wirklich toll!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!