Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   93015
Momentan online:
353 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Gauland? - Unbedeutend
Eingestellt am 25. 09. 2017 09:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Daginius Lard
Hobbydichter
Registriert: Oct 2016

Werke: 13
Kommentare: 58
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Daginius Lard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Am 24.9. gab es Aufregung um die folgende Aussage Alexander Gauland`s über die 87% der Menschen in Deutschland, die nicht AfD gewählt haben: "Wir werden sie jagen. Wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen".

Den Stempel "UNBEDEUTEND" darauf.

Ich finde eine Kampfansage mit offenem Visier akzeptabel. Ethikfreie Wirtschaftsvertreter, die sich die Gesetze zur Befriedigung der eigenen Gier von lobbyhörigen Politikern so schreiben lassen, das Ausbeutung zu einer edlen und cleveren Tat verkrüppelt wird und die zur Verschleierung dieses Fakts Menschen gegeneinander ausspielen, sind der eigentliche und wirklich gefährliche Gegner des Miteinanders. Gauland ist ein beliebig austauschbares Abfallprodukt und das Ergebnis dieses Handelns. Das trifft auf jeden in seiner Partei zu, der von einer "Nacht der langen Messer" träumt, um die Macht im eigenen Lager zu übernehmen (jeder AfD-Bonze hat in der eigenen Partei mehr Feinde, als beim politischen Gegner). Wir dürfen und müssen uns mit dem Gedanken anfreunden, das eine schmelzende, aber im Kern stabile AfD als Vertreter derjenigen zu unserem Alltag gehört, die sich durch Meckern, Drohungen und leeren (aber unübertreffbaren) Versprechungen aus der Verantwortung stehlen wollen, durch aktives Handeln an einer besseren Gesellschaft mitzuwirken. Diesen Vorwurf muß sich die SPD nicht mehr gefallen lassen, so sie den Verlockungen von lukrativen, nachpolitischen Lobby-Arbeitsplätzen als Gegenleistung von Dienstleistungen für wenige Wirtschaftsprofiteure entsagt und die Opposition übernimmt.
__________________
Heirate oder heirate nicht, du wirst beides bereuen. (Socrates)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


FrankK
Autor mit eigener TV-Show
Registriert: Nov 2006

Werke: 22
Kommentare: 2482
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um FrankK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Daginius Lard
Populistisch nicht ganz astrein ...

quote:
87% der Menschen in Deutschland, die nicht AfD gewählt haben

Zunächst mal – die Menschen in Deutschland sind auch einige noch nicht Wahlberechtigte (da zu jung) oder nicht mehr Wahlberechtigte (da psychisch zu krank) oder die grundsätzlich nicht Wahlberechtigten (Menschen mit anderer Nationalität, Asylbewerber).
Bei einer Wahlbeteiligung von (rund) 76% sind also 24% der Wahlberechtigten gar nicht erst zur Wahl gegangen. Die 13% der AfD sind also bestenfalls (13% von 76%) 9,8% aller möglichen Stimmen (bezogen auf alle Menschen in Deutschland wäre es noch einmal ein Schluck weniger).
Soviel zur Seite der Zahlen und des von Dir dargestellten Bezugs.

Der Titel:
quote:
Gauland? - Unbedeutend

Nimmt eine Wertung vorweg – du erklärst ihn (persönlich, in seiner Gesamtheit) damit als unbedeutend. Ist er das wirklich?
Allerdings beziehst Du den Stempel anschließend nur auf eine einzige Aussage, eine ziemlich stümperhafte Aussage obendrein (wie will man „ein Land zurückholen“? Einmarschieren?).
In dieser Form manipulierst Du den Leser, Du nimmst ihm eine Entscheidung (ein Urteil) ab.
Weg von der Person – hin zur Aussage – übergib dem Leser die Entscheidung:
„Gauland-Sprüche – Unbedeutend?“
Anschließend den Dumm-Spruch zerlegen und analysieren. Wer ist „Wir“ / wer ist „uns“ und wer ist „unser Volk“?
Meint er (zum Beispiel) damit auch „Sudeten-Deutsche“? Die will er zurückholen? Hihi – das glaube ich nicht ...
Unser Land – ist das Deutschland in den Grenzen von vor 1936? Oder in den Grenzen „Großdeutsches Reich römischer Nation“?
In dieser Art halt.

Bei Dir erfolgt eine etwas zu abgedroschene Politik-Watsche. Dummerweise macht diese auch noch etwa drei Viertel Deines Textes aus und hat keinerlei Bezug mehr zum Titel.
Hier werden für mein Empfinden zu viele Themen angeschnipselt, keines richtig geklärt und sind im Bezug auf den Titel ohne stützende Argumentation.
Von Gauland wanderst Du

  • auf ein allgemeines AfD-Bashing
  • allgemeine Lobbykritik
  • allgemeine Kritik an der Karriere nach einer politischen Laufbahn

und gipfelst schlieĂźlich in einer Prognose fĂĽr die SPD. (Was haben die mit Gauland zu schaffen?)

Fazit:
Sorry, der Text hat mich so – in dieser Form – nicht im geringsten überzeugt. Der müsste (für mein Empfinden) einmal komplett neu gestaltet werden.
Das von Dir vorgebrachte Sammelsurium an Themen hätte – wenn überhaupt – besser unter die Überschrift „Politische Wirrungen“ gepasst.


Abendliche GrĂĽĂźe
Frank

__________________
Leben und leben lassen.

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!