Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
536 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Geärgert
Eingestellt am 03. 05. 2009 17:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Geärgert


Es fiel heute in dieser Stadt Liebe aus dem Himmel.
Zu zweit spazierten die Menschen vor mir, hinter mir,
neben mir, links und rechts. Junge und alte, hässliche
und schöne, dicke und dünne, schwarze und weisse.
In alle Farben, alle Menschen spazierten zu zweit.
Die Tauben, die Enten, alle Insekten waren zu zweit.
Zweistimmig sangen die Vögel ihre Lieder. Absichtlich
neben einander waren am Himmel zwei Haufenwolke.
Ich wurde zu zwei geteilt. Ein Teil wurde mir weggenommen.
Das andere Teil stand ganz allein am Rheinufer.
Nur ich war deportiert in mir selbst.

Deshalb war ich heute geärgert in dieser Stadt.



Meral Vurgun

03.05.2009 am Rheinufer.

__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


MarenS
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 185
Kommentare: 2033
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarenS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein sehr schöner, klarer Text, Meral. Ich habe kleine Änderungen angebracht. Übernimm was du magst.


Geärgert (vielleicht verärgert?)

Es fiel heute in dieser Stadt Liebe aus dem Himmel.
Zu zweit spazierten die Menschen vor mir, hinter mir,
neben mir, links und rechts. Junge und alte, hässliche
und schöne, dicke und dünne, schwarze und weisse.
In allen Farben, alle Menschen spazierten zu zweit.
Die Tauben, die Enten, alle Insekten waren zu zweit.
Zweistimmig sangen die Vögel ihre Lieder. Absichtlich
neben einander befanden ( oder schwebten oder segelten oder flanierten) am Himmel zwei Haufenwolken.
Ich wurde zweigeteilt. Ein Teil wurde mir weggenommen.
Der andere Teil stand ganz allein am Rheinufer.
Nur ich war deportiert in mir selbst. (Das verstehe ich nicht ganz, wie meinst du das?)

Deshalb war ich heute verärgert in dieser Stadt. ( oder: deshalb habe ich mich heute geärgert in dieser Stadt)

Liebe Grüße von Maren

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Meral,

ich würde statt geärgert jeweils einfach ärgerlich schreiben.

Ansonsten eine schöne Beschreibung, wie frühlingshafte Zweisamkeit die Einsamen verdrießen kann.

Liebe Grüße

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

lieber @meral,

dem namen nach ist deine muttersprache nicht deutsch; die ungeschicklichkeiten deines textes führe ich darauf zurück.

die wirklich gur idee und die gedanken, die dahinterstecken, leiden ein wenig darunter. nur die schreibfehler korrigieren hilft da, meine ich, nicht ab. aus

quote:
Ich wurde zu zwei geteilt. Ein Teil wurde mir weggenommen.
Das andere Teil stand ganz allein am Rheinufer.
Nur ich war deportiert in mir selbst.
könnte man vielleicht etwas machen wie
quote:
Ich wurde zweigeteilt. Ein Teil wurde mir weggerissen. Der andere Teil stand ganz allein am Rheinufer, gefangen in sich selbst.

Deshalb war ich heute unglücklich in dieser Stadt.

vielleicht kannst zu etwas damit anfangen.

liebe grüße aus münchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!