Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92263
Momentan online:
434 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Gedanken
Eingestellt am 17. 12. 2002 23:46


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
nell
Hobbydichter
Registriert: May 2002

Werke: 6
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Wolken ziehen,
schau nur, dort
Und nehmen alle Gedanken mit fort
Sie fliehen, als wollten sie sagen
„Komm┬┤ mit!“
Ich kann sie nicht halten und lasse sie zieh┬┤n,
doch mit jedem Schritt,
nimmt der Gedanke,
einfach zu gehen, Sachen packen und weg
immer mehr Platz in diesem Raum
schleicht sich nachts in meinen Traum
und bringt Erinnerungen mit.

Was soll ich tun?
Ich dreh┬┤ mich im Kreis
Wei├č am Anfang, was ich am Ende nicht wei├č
Die Musik h├Ąlt fest und f├Ąngt mich auf
Doch tief in mir kehrt Stille ein
Die unwillk├╝rlich nimmt in Kauf
Die Sehnsucht, Angst und alle Sorgen,
Die auf mich warten bis zum Morgen
Doch Musik l├Ąsst Sonne rein
Und so bin ich nicht ganz allein.

Doch pl├Âtzlich wird┬┤s dunkel an hellem Tag
Und kalt, auch wenn die Sonne scheint
H├Âr┬┤ Kinder lachen, doch in mir
Geht viel kaputt, das Inn┬┤re weint,
es schreit und zittert, bebt und wei├č,
dass wenn der Tag die Nacht erreicht,
sich Tr├Ąnen an die ├ängste reih┬┤n
und keiner hilft, ich bin allein.

Warum nur, frag┬┤ich mich sehr oft
Geschieht hier nichts, wie ich┬┤s erhofft
Ich will nicht mehr als gl├╝cklich sein
Ist doch nicht schwer zu versteh┬┤n
Nur f├╝hle ich mich oft allein
Und wei├č, dass viele das nicht seh┬┤n.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Abendsternchen
???
Registriert: Nov 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Warum nur f├╝hl ich mich allein
ich w├╝rd so gern bei Menschen sein
die mich so lieben, mich verstehn
die nicht nur ├äu├čerliches sehn.

Doch warum soll man nach mir fragen
hab ja nur selbst mich zu beklagen!
Wann ging ich selbst auf Menschen zu
wann lie├č ich zuletzt W├Ąrme zu?

Gl├╝ck liegt im Suchen, nicht im Sein
Im Finden manchmal, auch im Schein.
Dein Gl├╝ck kommt nicht einfach angeflogen
Doch es liegt am Ende vom Regenbogen.


Lieber Nell,

das Suchen nach dem Wissen, die Verzweiflung, die Antwort auf die Fragen aller Fragen nicht zu finden, mag einen manchmal vor den verschlossenen T├╝ren der Naturgesetze dazu verleiten, aufgeben zu wollen.
Solange Deine Gedanken noch mit den Wolken ziehen k├Ânnen, wirst Du wissen, dass Du selbst ein Teil jener Naturschauspiele bist. Verzweifle nicht, wenn Du manche Antworten (noch) nicht findest. Auch das Staunen und Wundern geh├Ârt zum Menschen. W├Ąre uns alles klar.. w├Ąre unser Leben nicht fade?

W├╝nsche Dir einen sch├Ânen Tag.
Liebe Gr├╝├če

Abendsternchen

Bearbeiten/Löschen    


nell
Hobbydichter
Registriert: May 2002

Werke: 6
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
@Abendsternchen

Hallo Abendsternchen,
danke f├╝r Deine liebe Antwort!

Deine dichterischen Zeilen haben mich sehr beeindruckt, ich konnte nur leider nicht eher antworten.
Ich finde Wolken und ihr Konstellationen immer wieder faszinierend und kann mich daran erfreuen. Sie zeigen doch, dass hinter jeder dunklen Wolke, die stets auch weiter zieht, trotzdem die Sonne bleibt, auch wenn wir sie nicht immer sehen. Ist das nicht was?

Ich w├╝nsche Dir alles Liebe und Gute f├╝r das Neue Jahr!
Sei lieb gegr├╝├čt,
Nell

Bearbeiten/Löschen    


Abendsternchen
???
Registriert: Nov 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Nell,

die Sonne... war ja lange Zeit (und ist es bei einigen Naturv├Âlkern noch immer) als G├Âttin gesehen, nach deren Gutd├╝nken das Leben angenehm oder eben eine Qual war. Schon immer waren die Menschen fasz├şniert von den Geschehnissen am Himmel, und sind es auch heute noch. Oft, wenn ich unterwegs bin, wenn ich morgens aufstehe etc. und hinaussehe, (und sich der Himmel nicht immer nur grau in grau zeigt), dann staune ich oft ├╝ber die gewaltigen Formationen, die ohne menschliches Zutun entstehen und wieder vergehen. Freut mich, dass es mehrere Menschen gibt, denen dies auf-f├Ąllt und vor allem.. auch ge-f├Ąllt.

Danke f├╝r Deine Antwort.

auch Dir einen guten Rutsch und sch├Âne sonnige Wintertage

Gru├č

Abendsternchen

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!