Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
382 Gäste und 25 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Geglückt
Eingestellt am 01. 02. 2011 09:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Geglückt


Die Loni kommt aus Sachsen,
ist schlank und gut gewachsen;
sie liebt einen Franzosen -
der bringt ihr Schlemmerdosen.
Die Loni lässt sich's munden -
längst muss er sie umrunden;
doch denkt Alain, wenn er sie drückt:
"Die Polsterung ist mir geglückt."
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Version vom 01. 02. 2011 09:16

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Pelikan
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Inge Anna, ich finde, Du hast hier auf humorvolle Weise
einen Stab für die molligen Frauen gebrochen, sprich manche Männger mögen halt Rundungen beim intimen Schmusen -
oder rauh ausgedrückt: Sie sind nicht gerne Dünnbrettbohrer
Die Zeile mit dem Alain will mir jedoch nicht so recht fließen. Ich dachte auch, dass man das Ganze vielleicht
in die Gegenwartsform verlegt, weil es solche Männer immer noch gibt und nicht nur gab (Vergangenheit).
Außerdem könnte man dann die meisten Elisionen vermeiden.
Der Titel ist auch kein Leser-Magnet. Ich bin übrigens auch kein Ass im Titel erfinden, leider, somit fällt mir nichts Passendes ein im Moment, nur eine mögliche Text-Verschlimmbesserung


Die Loni kommt aus Sachsen,
ist schlank und gut gewachsen;
sie liebt einen Franzosen -
der bringt ihr Schlemmerdosen.
Die Loni läßt sich's munden -
längst muss er sie umrunden;
doch denkt Alain, wenn er sie drückt:
"Die Polsterung ist mir geglückt!"


mit herzlichen Grüßen, Pelikan

Bearbeiten/Löschen    


Marlene M.
Guest
Registriert: Not Yet

ja, liebe Inge-anna,
meist sind es nur die Frauen, die sich zu dick fühlen. Die Männer mögen es gerne molliger.
Humorig gut.
Noch einen draufsetzen könntest du, wenn der mann Posterer wäre...
LG und GG von Marlene

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Inge Anna,

dein Gedicht gefällt mir - auch die Idee dahinter!
Ich bin mir selbst nicht sicher, ob meine Version eine Verbesserung darstellt:

Ich änderte
a) die Überschrift (Fortführung der Idee von Marlene M)
b) Unterteilung in 2 Strophen
c) Statt der sicher gewollen Wiederholung "Die Loni..." ein UND, welches eine Fortführung wie eine Erzählung ergibt.
d) Den "Gag" hast du in 2 Endzeilen verpackt, die vom Rhythmus abweichen (z. B. betonte Endsilben) - dies lockert auf und hebt die Zeilen hervor. Mein Gegenvorschlag ist "handwerklicher" und im Gleichklang mit den vorherigen Versen/Zeilen - vielleicht sogar langweilig?

Trotzdem:

Polsterer

Die Loni kommt aus Sachsen,
ist schlank und gut gewachsen;
sie liebt einen Franzosen -
der bringt ihr Schlemmerdosen.

Und Loni lässt sich's munden -
längst muss er sie umrunden;
doch Alain denkt beim Drücken,
die Polst’rung konnt‘ mir glücken.

__________________
Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!