Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
78 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Geheimnisvolle Begegnung
Eingestellt am 02. 04. 2005 20:30


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Klaus Zinner
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 5
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Klaus Zinner eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es war immer ein besonderes Ereignis f├╝r mich, wenn sie mit unnachahmlichen Bewegungen ihren Platz einnahm. Die Beine ├╝bereinander schlagend, was auff├Ąllig unauff├Ąllig wirkte, sich ihrer Wirkung bewusst, ihrer Anmut und Sinnlichkeit, aber immer mit einer nat├╝rlichen Nat├╝rlichkeit. Das werde ich nie vergessen, ganz besonders jetzt, wo das nicht mehr ist. Dieser Gedanke schmerzt, ich werde die Kontakte sicher sehr vermissen. Sie beherrschte die Szene ohne beherrschen zu wollen, sie war immer Mittelpunkt ohne es darauf anzulegen; sie wirkte geheimnisvoll, r├Ątselhaft, sogar etwas abwesend, wie in einer anderen Welt. Dennoch war sie nie unaufmerksam, unh├Âflich oder gar abweisend. Sie trat mir direkt mit offenen, nur mich sehenden Augen entgegen, dabei das sichere Gef├╝hl gebend: „Ja, bitte, ich bin da, nur f├╝r Dich, h├Âre Dir zu, sprich mit mir, wor├╝ber auch immer Du m├Âchtest. Es interessiert mich was Du zu sagen hast; jetzt, in diesem Moment bist Du das Wichtigste“.

Ich glaubte ihr das, was sie mir sagte, weil sie es auch wirklich so meinte. Sie wirkte nicht nur ehrlich, sie war es auch. Wie ich ihr ├╝berhaupt Glaubw├╝rdigkeit und Vertrauen sehr schnell und auch gerne entgegen gebracht habe. Sie schaute mich an und nicht an mir vorbei oder hindurch. Dabei sah sie auch mit ihrem Herzen, ihrer Seele und ihren Gef├╝hlen. Sie ├Âffnete damit auch mein Herz, meine Seele und meine Gef├╝hle.

Sie versetzte mich in eine andere Welt, in eine Welt, in der ich mich wohl f├╝hlte. Ich betrat eine Welt, die ich nicht oder nicht mehr gehofft hatte sie zu finden. Diese Welt, war es ihre Welt? Ich vertraute ihr, das Fremde wich schnell einer gel├Âsten, entspannten Vertrautheit. Ich beobachtete sie gerne. Sie bewegte sich grazi├Âs, hatte einen stolzen, aufrechten Gang, einen unvergleichlichen, nat├╝rlichen Charme. Ihre Bewegungen waren bed├Ąchtig, ├╝berlegt, etwas z├Âgerlich, dezent, unauff├Ąllig, aber gerade dadurch fiel sie doch besonders auf. Ihre Gesamterscheinung war attraktiv, einschlie├člich ihrer Gestik und Mimik, immer ein bezauberndes L├Ącheln, sie wirkte verf├╝hrerisch und sinnlich. In ihrem Gesicht, aus ihren Worten, waren Intelligenz und Wissen erkennbar. Dennoch wirkte sie nie aufgesetzt oder gar arrogant, weil auch immer ein Schuss Naivit├Ąt, fragender Naivit├Ąt, mich besonders fesselte und auch anspornte. Sie war ein gro├čes Geheimnis, was es zu ergr├╝nden gab, was es wert war es ergr├╝nden zu wollen. Ihrer Faszination konnte sich niemand entziehen. ...

Klaus Zinner

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!