Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
97 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Gekaufte Braut
Eingestellt am 24. 01. 2004 15:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Morgainchaild
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2003

Werke: 7
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Morgainchaild eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

(Datenquellen: Friedrich-Ebert-Stiftung, Institut fĂŒr FriedenspĂ€dagogik, Stat. Bundesamt)


Gekaufte Braut

Der Preis war hoch. FĂŒr dich und fĂŒr mich. Du wolltest mich besitzen. Ich brauchte dich, du mein fester Anker in einer haltlosen Zeit. Dir opferte ich meine Freiheit. Du nahmst mir mein Feuer und hast es im Herd verborgen. Und ich wurde Teil deiner kleingestrickten Welt.

Es werden jĂ€hrlich etwa 2000 Asiatinnen an deutsche EhemĂ€nner vermittelt. Viele dieser Frauen haben keinerlei Mitspracherecht bei der Vermittlung. Die meisten bleiben in der 'neuen Heimat' isoliert. Ihre deutschen MĂ€nner setzen oft alles in ihrer Macht stehende ein, ihre 'exotischen' Ehefrauen in AbhĂ€ngigkeit zu halten. Ihrer Sprache und Kultur beraubt sehen viele der Frauen keine Möglichkeit sich gegen Übergriffe zu wehren, sich Hilfe zu holen und sich Recht zu verschaffen.

Wir lebten unser kleines GlĂŒck, Höhen und Tiefen. Wir waren fĂŒreinander da und wuchsen zusammen. Wir hatten beide unsere Aufgaben und mit der Zeit schwanden die Worte. Das kleine GlĂŒck klang still in einer bewegten Welt.

Weltweit wird etwa einem Viertel aller Frauen zu Hause Gewalt angetan. Vieles bleibt jedoch der Öffentlichkeit verborgen, weil die Frauen schweigen, aus Angst und Scham. Frauen werden weltweit durch EhemĂ€nner oder Lebenspartner brutal mißhandelt. Hinzu kommt, daß Frauen ihre hĂ€uslichen Peiniger seltener anzeigen als bei anderen Gewalthandlungen. Frauen schweigen zu ihrer Mißhandlung, geben sich selbst die Schuld dafĂŒr.

Du bist vielgefragt und vielbeschĂ€ftigt, ein Fachmann auf deinem Gebiet. Ich wache ĂŒber die Töpfe der AlltĂ€glichkeit, halte dir den RĂŒcken frei - wie man so schön sagt. Wir sind ein eingespieltes Team. Irgendwann, wenn der Tag vorbei ist, bist du wieder da - und doch nicht da. Es ist wichtig am Ball zu bleiben, die Experten am anderen Ende der Welt warten schon auf deine Antwort. Und erst viel spĂ€ter dann tastet deine Hand wortlos nach mir.

Es gibt in Deutschland etwa 200.000 Scheidungen pro Jahr. Bei knapp 400.000 Eheschließungen jĂ€hrlich ergibt das eine Scheidungsrate von 50 und mehr Prozent. Dies sind Zahlen. Das Leid, was vor und nach den Trennungen in diesen Familien herrscht, bleibt ungezĂ€hlt, unbenannt, unsichtbar, privat. Und wen berĂŒhrt das Leiden der jĂ€hrlich ĂŒber 150.000 neu betroffenen Kinder?

Ich habe am Feuer geleckt. Tief in mir war noch etwas Glut. Es gibt noch TrĂ€ume im Leben, von Liebe, Leid und Lust. Wo sind deine TrĂ€ume geblieben? Tut mir leid, keine Zeit, die Arbeit ruft. VerdrĂ€ngen hilft den Tag zu ĂŒberstehen. Sprich, wo liegt dein Leid? Und die Antwort bleibt Schweigen.

Ich habe Sehnsucht nach dir. Wann kommst du mit mir in meine Welt?

__________________
Morgainchaild of Glenmorgan

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Enza ost
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Morgainchild!

Interessantes Thema und gut bearbeitet, mal ganz was anderes, toll!!!

Liebe GrĂŒĂŸe von Enza ost

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!