Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
599 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Gelbe Köpfe (Haiku)
Eingestellt am 26. 05. 2006 18:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

+++ o +++

Die gelben Köpfe
Der Päonie hängen
Heute tief und schwer

+++ o +++

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Cosi
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2005

Werke: 4
Kommentare: 242
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Walther,

ich mußte erst einmal nachlesen, von welcher Pflanze du sprichst, wenn du "Päonie" schreibst.
Leider bin ich kein Botaniker und ich finde ein Haiku schöner für mich, wenn ich nicht googeln muss.

Liegt die Betonung in Pä-o-ni-e? Ich habe den Namen so noch nie gehört. Dann käme es mit dem Silbenmuster hin...


LG Cosi


Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Cosi,

dat Dingens gibbet wirklich, 3 davon in meinem Garten, zwei rote, eine gelbe. Manche nennen die Pflanze auch Pfingstrose. Das stimmt aber leider nicht ganz, weil 2 davon "verholzen", und das sind numma chinesische Pä-o-ni-en. Sie werden übrigens in Haikus öfters bedichtet, bin also nicht der einzige, der die unaussprechlichen Blühwunder beschreibt.

Tschuldigung für diese botanische Erläuterung, aber unter Gottes Himmel gibt es eben einige Pflänzlein, die nicht jeder kennt oder hat, das läßt sich also nicht vermeiden.

Nachdem die Haikus aus dem asiat. Kulturraum stammen, lag ich nicht einmal neben der Blume, äh, Spur. Aber was soll's. Wer wegen der Bewertung postet, ist eh verratzt. Spaß muß es machen, das Dichten wie das Lesen.

Es grüßt der, der heute noch den Mäher bewegt, ob's stürmt oder schneit

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Cosi
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2005

Werke: 4
Kommentare: 242
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Walther,

erst einmal bedanke ich mich herzlich für deine botanische Erläuterung. Das zwei davon "verholzen" und dies chinesische Päonien sind, habe ich gestern nicht gelesen. Ich habe lediglich die Übersetzung Pfingstrose nachgeschlagen und somit von dir heute etwas neues erfahren. Unaussprechlich empfinde ich den Namen nicht. Auch wenn du nicht der Einzigste bist, der sie beschreibt, so gestehe ich mir zu, auch etwas nicht zu Wissen.
Meine Freude beim Lesen wurde getrübt, weil ich 1.) "Päonie" nicht kannte und 2.) weil mir dein Haiku, von der Umsetzung des Inhaltes her, weniger zusagte. Es ist alles Geschmackssache, kränken wollte ich dich in deiner Person sicher nicht. So sollte es von meiner Seite aus nicht rüberkommen.
Davon abgesehen: Ich gehe, wie du davon aus, dass jeder der hier schreibt, Spass am Dichten und Lesen hat und haben sollte ;-)

Dir ein schönes We LieGrü Cosi

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Moin Cosi,

bin über die Liebe meines Lebens zum Mensch mit nachwachsendem grünen Daumen geworden. Daher das Wissen um Päonien und Rhododendren, das ich nicht hätte, wäre sie nicht über meine Wege und Umwege gelaufen.

Ich habe mehr als Spaß am Dichten, manche finden meine Vielschreiber- und -posterei sicherlich nervig. Wer in öffentlichen Foren seine Sprachdrechseleien einstellt, muß sich mit der Rückkopplung einverstanden erklären; diese ist nicht immer so, wie man(n) sie sich gewünscht hätte. Dabei fällt mir jedoch kein Zacken aus der Krone (zumal ich als Republikaner eh keine habe und eine Dichterkrone mangels Fähigkeit schon gleich gar nicht). Also ruhig her mit der Kritik, man(n) kann daraus nur lernen, wie man's das nächste Mal besser macht.

Kurz, ich fühle mich weder beleidigt noch vor den Kopf gestoßen. Im Gegenteil: Ich bin dankbar für Deine Hinweise und die Zeit, die Du in meinen Text bereits investiert hast. Schließlich müßtest Du das nicht tun, es gibt ja genügend andere, die es eventuell sogar eher wert sind, durch zielführende Kritik ihre Werke zu verbessern.

In diesem Sinne wünsche ich Dir das Beste, vor allem ein entspanntes Wochenende. Meine Ironie war nicht gegen Dich gerichtet. Sie ist ein Mittel, sich selbst und die Welt von der lustigen Kehrseite zu betrachten.

Liebe Grüße

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!