Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
611 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Gerettete Weihnachten
Eingestellt am 09. 12. 2002 21:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
zeitzi
Hobbydichter
Registriert: Dec 2002

Werke: 7
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Gerettete Weihnachten

Es war kurz vor Weihnachten in einer Zeit, als es die DDR noch gab. Ich war einfach noch nicht dazu gekommen, einen Weihnachtsbaum zu besorgen. Es war allerhöchste Zeit. Ab 14.00 Uhr wurden die BĂ€ume zu den VerkaufsplĂ€tzen angefahren. Ich war kurz vor 14.00 Uhr auf dem Verkaufsplatz. Es waren schon mehr Menschen als Leute da, die in einer langen Schlange warteten. Mit einer Ÿ Stunde VerspĂ€tung kam endlich der LKW mit HĂ€nger, und sogleich begann das Abladen. Es brach ein völlig chaotisches Greifen, Zerren und Streiten um die begehrten BĂ€ume. Von einem normalen Abladen der Fichten konnte keine Rede sein. Sie wurden auf die Leute herabgeworfen, da der LKW völlig von den Menschenmassen eingekesselt war. Mit Kampfspuren an Kleidung, Gesicht und HĂ€nden, aber strahlend, verließen die ersten des Platz. Ich konnte nach einiger Zeit einen halbwegs vernĂŒnftigen Baum ergattern. Es brauchten höchstens 1 oder 2 Zweige in den LĂŒcken eingebohrt zu werden. Einen zweiten Baum fĂŒr meine Großmutter zu bekommen war unmöglich. Als ich Großmutter erzĂ€hlte, dass ich fĂŒr sie keinen Baum hatte, sagte sie: „Eck hebbe nie Weihnachten ohne en Boom vorrbrocht!“ Das traf mich sehr. Heiligabend nach der Messe zog ich meinen jĂŒngeren Bruder zur Seite und erklĂ€rte ihm, dass wir noch einen Baum schlagen mĂŒssen. Mit einem Sack, Beil und Taschenlampe ging`s in den Wald. Die Angst ging mit uns. Als wir bei Großmutter zu spĂ€ter Stunde dann mit dem Baum auftauchten, strahlten ihre Augen. Weihnachten war gerettet.

Helmut Zeitzmann

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Arno1808
Guest
Registriert: Not Yet

Gerettet!

Hallo zeitzi,

na, da hat die Oma aber nochmal GlĂŒck gehabt! ;-)

Die Geschichte ist kurz und bĂŒndig und - auch in der heutigen Zeit gar nicht so absurd.

Schön fand ich, wie Du so ganz nebenbei die Sache mit den fehlenden Zweigen eingebunden hast.

quote:
Es brauchten höchstens 1 oder 2 Zweige in den LĂŒcken eingebohrt zu werden.


Etwas gestolpert bin ich ĂŒber folgende Stellen:

quote:
Es waren schon mehr Menschen als Leute da, die in einer langen Schlange warteten.

... scon mehr Menschen als Leute?

quote:
Es brach ein völlig chaotisches Greifen, Zerren und Streiten um die begehrten BÀume.

... aus?

quote:
Mit Kampfspuren an Kleidung, Gesicht und HĂ€nden, aber strahlend, verließen die ersten des Platz

Du meinst 'den' Platz?

Gruß

Arno

Bearbeiten/Löschen    


Rainer
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 0
Kommentare: 791
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rainer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo zeitzi,

es wĂ€re vielleicht hilfreich, eine ungefĂ€hre jahreszahl einzufĂŒgen, denn so lange wie meine erinnerungen zurĂŒckreichen (bis ca. 1975) gab es zwar von allem wenig, (z. b. von schönen weihnachtsbĂ€umen) aber an sich gab es schon welche, und bei uns (gera) hat sich niemand um die grĂŒnen dinger prĂŒgeln mĂŒssen. wir haben immer zwei exemplare gekauft, um daraus einen vernĂŒnftigen zusammenzubasteln.

was willst du mit deiner geschichte eigentlich ausdrĂŒcken? daß ihr in den wald gegangen seid, um einen weihnachtsbaum zu schlagen? warum habt ihr euch dann ĂŒberhaupt mit bĂ€umen bewerfen lassen, ihr hĂ€ttet ja auch gleich zwei holen können? ist die angst bei zwei bĂ€umen grĂ¶ĂŸer als bei einem?

gruß

rainer

Bearbeiten/Löschen    


Archetyp
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Zeitzi, es kling zwar ein wenig nach einer Kurzgeschichte, vielmehr jedoch nach einem interessanten Tatsachenbericht. Im großen und ganzen wĂŒrde ich mal sagen"Solides Werk" Klar geschrieben und schnörkellos.

liebe grĂŒsse Archetyp

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!