Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
418 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Gescheiterter Versuch einer Mitteilung
Eingestellt am 25. 11. 2006 17:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
zarah
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 33
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zarah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich wollte mit jemandem reden, aber nicht mit Dir. Ich hÀtte Dir nichts zu erzÀhlen gehabt, was nicht so belanglos gewesen wÀre, dass es ebenso gut hÀtte ungesagt bleiben können, nichts zu fragen, was nicht wieder den Weg in ein StreitgesprÀch hÀtte bereiten können. Und weil ich nicht mit Dir sprechen wollte, sprach ich dem Wein zu.

Nachdem ich den Dialog mit einer Flasche Rotwein beendet hatte, warst Du eingeschlafen. Ich öffnete heimlich mein kleines grĂŒnes Tor zur Welt und hatte den unwiderstehlichen Drang etwas hinein zu rufen, weil ich wusste, dass manchmal eine Antwort kam. Doch mein Kopf war leer.

Irgendwann kam doch ein Gedanke vorbei, irgendwie bekannt und vielleicht sogar schon ausgesprochen und ich fragte mich warum. Vielleicht ein Dejavue? Ganz sicher! Ich wollte so gerne glauben, dass dieser Gedanke mein eigener war und schickte ihn spĂ€rlich ausgerĂŒstet auf die Reise.

Am nĂ€chsten Tag kam die ErnĂŒchterung. Mein Freund, der Wein, war weg und hatte nur einen pelzigen Nachgeschmack auf meiner Zunge und ein dumpfes Pochen in meinem Kopf zurĂŒckgelassen und die Antwort die der Reim vom Vortag zu mir brachte, zog mir meinen schlecht gewebten Regenwolkenteppich unter den FĂŒĂŸen weg; ich hatte ĂŒberhaupt nichts erdacht, sondern nur einem anderen Menschen, 1-2-3, von seinen SĂ€tzen gestohlen.

HÀtte ich doch lieber mit Dir gesprochen. Es wÀre nicht fruchtbar gewesen, aber weniger beschÀmend.


__________________
Lerne alles, und spÀter wirst Du sehen, nichts ist umsonst (J. v. S.)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Law
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Zarah,

glaube bitte einem Kerl wie dem alten Law und, lass Dir sagen:

"Das Leben ist zu kurz um billigen oder gar schlechten Wein zu trinken". Ich kenne diese Dialoge die ich nie mit ner Flasche Rotwein fĂŒhrte, oder mit meinem Hund, aber durchaus mit mir selbst, diesen Ying und Yang Dialog. Dieses "einerseits-andererseits" immer in der Erwartung aus dem "Off" kĂ€me eine göttliche Stimme die sagt. Law..mach dieses mach jenes und alles wird gut...Ne eigentlich war das dann immer endend in der Erkenntnis. Ein zweifelnd, fragend, schwaches ICH, kann in Rotwein-KamingesprĂ€chen selten gute Antworten geben. Das ist so als wenn zwei schwache sich stĂŒtzen und unter der Last des jeweils anderen zusammenbrechen. Ich denke man sollte differenzieren, sich selbst guten Wein gönnen und einfach in sich hinein hören, anstatt sich selbst oder die Rotweinflasche zu beqautschen, denn dann hört man etwas ĂŒber sich. Also kauf Dir ne gute Flasche trinke sie geniesse sie und höre auf Deine innere Stimme, das bringt schon was. Ab und zu. Jedenfalls.

lieber gruß
law

Bearbeiten/Löschen    


zarah
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 33
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zarah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallow Law,

"... wenn zwei schwache sich stĂŒtzen und unter der Last des jeweils anderen zusammenbrechen" - das passt ganz gut.
Ich danke Dir fĂŒr Deinen Kommentar.

LG
Zarah
__________________
Lerne alles, und spÀter wirst Du sehen, nichts ist umsonst (J. v. S.)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!