Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
66 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fremdsprachiges und MundART
Gestern in Gersthof
Eingestellt am 12. 02. 2003 18:22


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
zwirnschFinnerl
Hobbydichter
Registriert: Feb 2003

Werke: 3
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Gestern in Gersthof


Gestern, wie i von Gersthof hamfahren wollt, bin i da gstanden am Bahnhof von der Vorortelinie und hab aufn Zug gwart.

Die Kirchenglockn von der Weinhauserkirchn ham gl├Ąut laut und lang. Saukalt, aber nach Winter und Schnee hats grochen, ganz ruhig und sch├Ân wars.

A Zeitl bin i auf- und abgangen und ham ma bei jedem Glockenschlag was gwunschen.

Wie des L├Ąuten vorbei war, is ma kommen, dass wenn all diese W├╝nsche in Erf├╝llung ganganten, i wahrscheinlich auf der Stell tot umfallen tat, weil i jo dann nix mehr zum w├╝nschen h├Ątt.

Also hab i mi neben an Mistk├╝bel gstellt und weiter gwart.
In dem Mistk├╝bel hats ausgschaut, ka Spur von einer Ordnung.

Gut hab i ma auf der anderen Seiten dacht, wer ramt scho an Mistk├╝bel zsamm.

Aber irgendwie hat mi der Dreck ned loslassen, immer wieder hab i einigschaut, und pl├Âtzlich hat er zruckgrinst der Mist.

Und je ├Âfter i eam angschaut hab, desto bl├Âder hat der Mist zruckgrinst mit seine schwarzen Augen.

"Ned hinschauen", hab i zu mir selber gsagt, ganz laut, war ma eh wurscht, au├čer mir is da kaner gstanden am Bahnsteig.

Aber wie i mas vorgnommen hab, sand die finnerlschen Augen wieder hingwandert und dem Mist sei Grinsen is immer dreckiger worn.

Na hoffentlich kommt bald da Zug, hab i ma gw├╝nscht, wie i da so gstanden bin mit dem grinsenden Mistk├╝bel ganz allein am Bahnsteig.

"Finnerl", hat der pl├Âtzlich gsagt, kennt hat der mi a so wies ausgschaut hat," Finnerl schau amal auf deine Schuh."
Jo, hab i halt auf meine Schuh gschaut.

Und dann hab a i laut lachen m├╝ssen und mit mir der Mistk├╝bel, laut und schallend, und lauter als die kirchenglockn von der Weinhauserkirchn.


Bin i da gstanden, mitten in der Nacht, mit die alten Filzpatschen vom Hofjagdmeister, und kan is aufgfallen nur an Mistk├╝bel.

"Wanns so ist", hab i gsagt und aus meiner Manteltaschen des Papierl von mein Kartoffelpuffer von vorgestern aussigholt," dann schenk i da des."

Habs Papierl einighaut, der Mistk├╝bel hat gstrahlt wie a Luster und i bin mit meine Filzpatschen im Zug eingstiegen.


__________________
HAdersdorfWEIdlingau lebt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Andossi
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Sep 2004

Werke: 3
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andossi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Aus der Vorstadt

"Den Ort den du beschreibst denn kenn i a, da kumm i her und da bin i immer no, des is daham."

Ein bisschen mehr Stimmung von der Vorortelinie h├Ątte mir sehr gut gefallen. Wer ist der Hofjagdmeister und gibt es von ihm noch mehr Geschichten? Wenn ja w├╝rde ich sie gerne lesen.

Gru├č aus Ottakring.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Fremdsprachiges und MundART Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!