Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
348 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Gestern / wer kann schon in die Zukunft schauen
Eingestellt am 01. 06. 2008 02:54


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Milko
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gestern / wer kann schon in die Zukunft schauen

ich bin Drau├čen
nah am Himmel

Siegbert Heil tanzt barfuss auf gr├╝nem Kunstrasenstreifen
und nacktem Beton
zu nah auf der Erde

der Zorn die Wut der Hass der n├Âtig ist, um all das zu erf├╝llen

Cubus dreistockbackstein Jahrhundertaltfabrik-----
der Sound ist der Hammer..der Bass knallt ├╝ber den Sand
im Industriegl├Ąnde der Sonne
fast
"JanDelay - HALT ES FEST (AcidPauliRemix)
ein klarer wei├čer Strich grenzt Nacht vom Tag
am Himmel trennt der Strich
die Sonne vor dem Tage
und dann
JAnDelay

Haltesfest, looos, lasss nicht losss..... und manche wandern,
wie die Anderen gehen
nur die Nase lang, also Scheiss auf die Besten,
doch wenn du Es findest
dann halt es fest.......

was f├╝r ein Text mit dem Sound "
und wieder ,
Millisekunden f├╝hl ich mich saugut
jetzt gibts Schwulenmucke , manchmal wunderbar,
alleine, umgeben von transparenten Lichtm├Âbeln
├╝berall und
dieser Streifen Teppich gr├╝n
gibts nun noch knallknutschlippenrot ;als Punkt
genau die Sitzgelegenheit
voll der Abt├Ârn.
so good night, klee standard Kompakt ein
Liebespaar und wir tanzen

wir sind fett geworden und tr├Ąge, mit dem Balast der uns die einzig kleinen Freuden gibt und wir doch so sehr damit besch├Ąftigt sind uns wirklich zu
verwirklichen , als ob wirklich
real ist
ist es aber nicht , wir stellen uns Fragen, die wir uns mit der Formulierung selbst nehmen
nehmen im Sinne von vergeben
Antworten die da sind

wir sind nicht gr├╝n
gelb oder anders wollen die Meisten sein
die nicht denken nicht , es gibt Dinge die sind nicht k├Ąuflich wie Dummheit
aber auch Mensch lich
sprechen kann ich
aber sprechen, Worte die im Wind sich einmalig wieder finden
kann man nicht zwei drei mal lesen
wie dies
sind Schriften kombiniert mit Heute, jetzt und 1
Jahr sp├Ąter oder war es fr├╝her,
meinte
ich sicher , wer
kann schon
in die zukunft schauen
wir sind rein wei├č Applaus


__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Version vom 01. 06. 2008 02:54

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!