Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92272
Momentan online:
487 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Gesucht-Gefunden
Eingestellt am 28. 05. 2003 08:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Gesucht – Gefunden

Man verbringt oft schöne Stunden
Mit den Spalten, „Gesucht – Gefunden“
Bei vielen von besonderem Interesse
Ist die Suche nach Galan oder Maitresse.
Da, zu unserem allgemeinen Kummer
Steht man vor einer Chiffrenummer.

Ist man aus, auf noch einmal Lieben,
So ist auch schnell ein Brief geschrieben.
Dann wartet man mit frohem Bangen,
Wird eine Antwort mich erlangen?
Nach Jahr, Tag und dem `zigsten Brief,
Da sagt man sich, es lief was schief.

Man setzt mit Phantasie und TĂĽcke,
Sich selbst in eine ZeitungslĂĽcke:
„Ansonsten, bin ich ja ganz brav,
Doch treu, deutsch, bieder, eben Schaf.“
Dann wartet man von FrĂĽh bis Spat.
Doch noch immer ohne Resultat.

Man will den Partner, man ist willig.
Doch Annoncieren ist nicht billig.
So schleicht man sich, mit letztem Mut,
Zu einem seriösen Heiratsinstitut.
Der Vertrag ist schnell geschrieben
Und man träumt weiter von was Lieben.

Jetzt ist es aus mit diesem Bangen.
FĂĽr das Geld kann man was verlangen.
Die stellen sogar eine alte Krähe
Einem Paradiesvogel in die Nähe.
Ist man an diesem vorbeigelaufen
Lässt man sich dreimal gut Verkaufen.

Man wird auf das schönste stilisiert.
Mit Hochglanz-Fotos hochfrisiert.
Nun wird man richtig gut verkauft,
Dass man sich bald um einen rauft.
Sie kommen jetzt aus allen Ecken
Um unseren Partner zu erschrecken.

Mal stimmt der Geist, mal die Figur,
Doch immer wieder, davon eines nur.
Bei all dem, was sich da stellte ein,
Da blieb man doch lieber gleich allein.
So gehen die Jahre in das Land
Und schnell einem das Konto schwand.

Dann zieht man in ein Altersheim
Und man ist immer noch allein.
Das Institut reibt sich die Hände.
Schon wieder ist ein Fall zu Ende.
Doch du träumst zu gewissen Stunden
Noch manchmal, von „Gesucht – Gefunden“

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Oh wei Talarmar,

deftig, deftig. Da bekommt man direkt Mitleid mit den Armen. Und ich war sehr amused beim Lesen

Gruss
Socke

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Was?

Hallo Rote Socke,

was ist härter als das Leben????

alles Klar?

eben!!!!

schönen Abend

Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!