Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
264 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Gezeiten
Eingestellt am 26. 06. 2007 17:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Die Stimme hallt vom kargen Gebirge des Psiloritis.
An manchen Tagen trägt der Wind sie bis zum Meer.
Dort vermählt sie sich mit dem Rauschen der Wellen,
dem Rollen der Steine.
Und im Chor singen sie vom Vergehen.



Hier klicken

__________________
Der Kopf denkt weiter als man denkt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Otto,

das sind großartige Bilder. Das "vermählt" klingt mir allerdings ein wenig zu altmodisch. Ist aber insgesamt eine Kleinigkeit. Die letzte Zeile halte ich allerdings für überflüssig, da das Gedicht bis dahin bereits deutlich als "ewige Weise" daher kommt.
Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Otto,
auch zur Überschrift würde ich "diese ewige Weise" nicht machen, da diese dann zu einer kurzen Inhaltsangabe wird und dem Gedicht Spannung nimmt. Gezeiten ist m. E. in jedem Fall der bessere Titel. Für "vermählt" vielleicht "ergibt sie sich dem Rauschen..." (oder gibt sie sich dem Rausch(en) der Wellen hin) ?
Liebe Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


maerchenhexe
???
Registriert: Nov 2006

Werke: 42
Kommentare: 519
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um maerchenhexe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
lieber Otto,

dein Gedicht wird getragen vom Klang,ganz dem mysthischen Ort des Idagebirges entsprechend. Daher stört mich dieses etwas betagte "vermählt" nicht so sehr.
Wenn ein Ersatzwort, dann würde ich "vereint" oder "eint sich" wählen,weil beide wenig dominant sind und das eindrucksvolle Klangbild nicht verändern. Ich meine aber auch,dass die letzte Zeile schmückendes, jedoch unnötiges Beiwerk ist.

ganz lieber Gruß
maerchenhexe
__________________
Tend the garden, that you seeded,
be a friend, where a friend is needed and you won't have to look round the other way.

Bearbeiten/Löschen    


Milko
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
letzte zeile

hallo otto ,
mir gefällt deine " schrift
auch der Titel , ich habe eigentlich nichts zu meckern , echt gut.
( ich würde auch gerne die letzte " Zeile" kennen !)
und
1. Gedanke :
Ich weiß das es" auf Kreta ist ,
jedoch würde ich

_______

An manchen Tagen trägt der Wind sie - zur See -
____________
ein winzig mehr von Hauch an " Leben dann in deiner Schrift,
- für Mich!
und das " vermählt" finde ich passend , gut gewählt.
gruss
gm
__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen    


9 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!